Bahntrassenradeln in Portugal

Nachdem in den letzten Jahrzehnten viele Eisenbahnstrecken in den ländlichen Regionen Portugals aufgegeben wurden, gibt es jetzt vielfältige Bemühungen, die alten Trassen für den Fahrradtourismus zu erschließen.
Unter Federführung der Eisenbahninfrastrukturgesellschaft REFER (www.refer.pt) wurden in einer landesweiten Bestandsaufnahme 14 Strecken mit einer Länge von insgesamt 700 km identifiziert, die sich zur Anlage hochwertiger Freizeitwege eignen. Das sind etwa 20 % aller Eisenbahnkilometer bezogen auf die größte Ausdehnung des Netzes Ende der 1940er Jahre. Das Konzept der "Ecopistas" wurde im November 2004 in einer international besetzten Konferenz vorgestellt, um die betroffenen Kommunen für eine Zusammenarbeit zu gewinnen.
Inzwischen sind erste Abschnitte fertig. Beispielhaft ist die Ecopista do Rio Minho auf einer ehemaligen Nebenbahn (portugiesisch: "Ramal") ganz im Norden des Landes, die zwar nicht der erste Bahntrassenweg in Portugal ist – wohl aber der erste, bei dem die Ideen, die Grünen Wegen zugrundeliegen, konsequent umgesetzt wurden.
Der zeitliche Horizont für die Verwirklichung aller Vorhaben ersteckt sich auf viele Jahre. Erfreulicherweise sind die Vorbereitungen an einigen Stellen schon so weit fortgeschritten, dass in absehbarer Zeit mit weiteren Baumaßnahmen zu rechnen ist. 2011 wurden rund 60 km neue Bahntrassenwege eröffnet.

Übersichtskarte: Radwege auf stillgelegten
Eisenbahnstrecken in Portugal

(Klicken Sie auf die farbigen Punkte,
um zu den Detailinformationen zu gelangen.)



blaugrün: geplante Bahntrassenwege

Nachträge (noch nicht in der Karte verzeichnet)
PT09a: Ramal de Viseu: Sernada do Vouga – Viseu (teilw. fertig)

Summary – Many railway lines in the rural areas of Portugal have been taken out of service during the last decades. The national rail infrastructure organization REFER (www.refer.pt) has identified 14 lines with a total length of 700 kilometres (about 20 % of the Portuguese rail network at the end of the 1940s) suitable for the conversion into rail-trails. The "Ecopistas" programme was presented on an international meeting in November 2004.
The first routes are open now: The Ecopista do Rio Minho using the trackbed of a former branch line (Portuguese: "Ramal") in the north of the country wasn't the first rail-trail in Portugal, but the first one implementing the ideas of a high quality Greenway. Some other trails are on the way, approx. 60 kms have been opened during 2011.


Steckbriefe ausklappen: nichts - 4 - 3+ - 2+ - alles

Portugal
PT01 Ecopista do Rio Minho: Valença – Monção
Auszeichnungen: 4. European Greenways Award 2009 (4. Preis Entwicklung und Tourismus)
Streckenlänge (einfach): ca. 15 km (davon ca. 14,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

asph.

Eisenbahnstrecke: ehem. Ramal do Monção; 16 km (1666 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1915
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Dezember 1989
Eröffnung des Radwegs:
  • 14. November 2004 (Valença do Minho – östl. Friestas)
  • 12. März 2012 (östl. Verlängerung nach Monção)
Radwegebau:

Pacht: 2.800 Euro/Jahr an REFER (auf 25 Jahre beginnend mit der Eröffnung der Ecopista)
Baukosten: 815.000 Euro (durchschnittlich 63.000 Euro/km); für Abschnitt Valença (9 km): 448.000 Euro, Abschnitt Monção (4 km): 367.000 Euro

Route: Valença – Monção (ganz im Norden Portugals, der Rio Minho ist der Grenzfluss zu Spanien).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
26.12.2015 -
PT02 Póvoa do Varzim – Vila Nova de Famalicão
Streckenlänge (einfach): ca. 28,1 km
Oberfläche:

verdichtete Erde

Eisenbahnstrecke: Ramal de Famalicão / Póvoa do Varzim – Vila Nova de Famalicão; 29 km (1000 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1881
Stilllegung der Bahnstrecke: 1995
Eröffnung des Radwegs:
  • 2012
Route: Póvoa do Varzim – Vila Nova de Famalicão.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
26.12.2015 -
PT03 Pista de Cicloturismo Guimarães – Fafe
Streckenlänge (einfach): ca. 14 km
Oberfläche:

asph.

Kunstbauten: ein Tunnel
Eisenbahnstrecke: Linha de Guimarães: Boavista – Trofa – Fafe; 81 km (1666 mm, urspr. 1000 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1907
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Januar 1990
Eröffnung des Radwegs:
  • Ende der 1990er Jahre
Route: Guimarães – Fafe.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Linha de Guimarães
26.12.2015 -
PT04 Ecopista Vale do Tâmega: Amarante – Arco de Baulhe
Streckenlänge (einfach): ca. 38,6 km (davon ca. 38,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

asph. (Breite 3,5 m)

Kunstbauten: Tunnel bei Gatão
Eisenbahnstrecke: Linha do Tâmega: Livração – Arco de Baúlhe; 52 km (1000 mm)
Eröffnung des Radwegs:
  • 2010: 9,3 km nördlich ab Amarante
  • 30. April 2011: ?
  • 20. April 2013: 5,2 km am Streckenende bei Arco de Baúlhe
  • 19. Mai 2013: Lugar de Lameiro – Lugar de Dentro (21 km)
Radwegebau:

Cabeceiras de Basto: 1570 Euro/Jahr Pacht an REFER (auf 25 Jahre)

Route: Amarante – Gatão – Chapa (geplant: – Celorica de Basto – Arco de Baulhe).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Linha do Tâmega
26.12.2015 -
PT05 Ecopista do Corgo: Vila Pouca de Aguiar – Pedras Salgadas (geplant: Vila Real – Chaves)
Synonyme: Ecopista da linha do Corgo
Streckenlänge (einfach): ca. 6 km; weitere 62 km geplant
ca. 6 km (erster fertig gestellter Abschnitt zwischen Vila Pouca de Aguiar und Pedras Salgadasca); geplante Gesamtlänge: ca. 71 km (stillgelegter Teil der Linha do Corgo)
Oberfläche:

asph.

Eisenbahnstrecke: Linha do Corgo / Régua – Chaves; 96 km (1000 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1906-1921
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Januar 1990 (Vila Pouca de Aguiar – Chaves), 24. März 2009 (Régua – Vila Pouca de Aguiar)
Eröffnung des Radwegs:
  • 18. August 2008: offizielle Eröffnung des Abschnitts Vila Pouca de Aguiar – Pedras Salgadas
Route: (geplant: Vila Real –) Vila Pouca de Aguiar – Pedras Salgadas (geplant: – Sabroso de Aguiar – Vidago – Chaves).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Linha do Corgo
02.01.2012 -
PT06 Mirandela – Bragança (in Planung)
Streckenlänge (einfach): ca. 76 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: stillgelegter Teil der Linha do Tua
Eröffnung des Radwegs: geplant
Route: Mirandela – Macedo de Cavaleiros – Bragança.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
14.11.2009 -
PT07 Ecopista do Sabor: Torre de Moncorvo – Carvalhal (geplant: Pocinho – Carviçais)
Streckenlänge (einfach): ca. 9,8 km; weitere 24,9 km geplant
ausgebaut: Torre de Moncorvo – Carvalhal; geplant: weitere ca. 22 km, sodass eine durchgehende Strecke von Pocinho nach Carviçais entsteht; Teil der ehem. Bahnstrecke "Linha do Sabor" nach Duas Igrejas [bei Miranda do Douro an der spanischen Grenze]; für die gesamten 105 km dieser Strecke wird ein Ausbau diskutiert
Oberfläche:

wg.

Kunstbauten: Es wird angestrebt, die große Eisenbahnbrücke bei Pocinho als Teil des künftigen Radwegs zu nutzen.
Eisenbahnstrecke: 1000 mm
Eröffnung der Bahnstrecke: 1911 (Pocinho – Carviçais); Verlängerung in mehreren Etappen nach Duas Igrejas bis 1938
Eröffnung des Radwegs:
  • Juni 2006: Torre de Moncorvo – Carvalhal (Baubeginn Oktober 2005)
Route: (geplant: Pocinho –) Torre de Moncorvo – Larinho (geplant :– Carviçais).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Linha do Sabor
02.01.2012 -
PT08 Pocinho – Barca de Alva (in Diskussion)
Streckenlänge (einfach): ca. 28,1 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: stillgelegter Teil der Linha do Douro
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Planungen:

Für diese Strecke ist auch eine Reaktivierung im Gespräch, die wesentlich von der Zukunft der 1985 stillgelegten spanischen Anschlussstrecke abhängt.

Route: Pocinho – Barca de Alva.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
14.11.2009 -
PT09 Ecopista Ramal do Dão: Sta Comba Dao – Figueiró – Viseu
Auszeichnungen: 6. European Greenways Award 2013 (3. Preis Excellence)
Streckenlänge (einfach): ca. 49,2 km
Oberfläche:

asph.

Kunstbauten: Tunnel bei Parada und bei Figueiró
Eisenbahnstrecke: Ramal do Viseu / Sta Comba Dao – Viseu; 128 km (1000 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 25. November 1890
Stilllegung der Bahnstrecke: 1989
Eröffnung des Radwegs:
  • April 2007: Figueiró – Viseu
  • 2. Juli 2011: gesamt
Route: Sta Comba Dao – Tondela – Figueiró – Viseu.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Linha do Dão
Externe Links (Radweg): www.ecopista-portugal.com (en)
28.04.2014 -
PT09a Linha do Vouga: Sernada do Vouga – Viseu (teilw. fertig)
Streckenlänge (einfach): ca. 5,5 km
weitere Abschnitte sind als Schotterwege nutzbar
Oberfläche:

asph.

Kunstbauten: zwei (?) Tunnel und eine große Brücke auf dem ausgebauten Abschnitt
Eisenbahnstrecke: Linha do Vouga / Sernada do Vouga – Viseu; 80 km (1000 mm)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1990
Eröffnung des Radwegs:
Route: Foz do Rio Mau – Paradela-Sever do Vouga.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ramal de Viseu
26.12.2015 -
PT10 Pinhal Novo – Montijo (in Planung)
Streckenlänge (einfach): ca. 10,5 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: Ramal do Montijo / Pinhal Novo – Montijo; 11 km (1668 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 4. Oktober 1908
Stilllegung der Bahnstrecke: 1989
Eröffnung des Radwegs: geplant
Route: Pinhal Novo – Montijo (verläuft größtenteils parallel zur N 252).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ramal do Montijo
26.12.2015 -
PT11 Torre da Gandanha – Montemor-o-Novo
Streckenlänge (einfach): ca. 12,8 km (davon ca. 12,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

asph. (knapp 4 km ab Montemor-o-Novo); der Rest der Strecke besteht aus verdichteter Erde

Eisenbahnstrecke: Ramal de Montemor / Torre da Gandanha – Montemor-o-Novo; 13 km (1668 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 2. September 1909
Stilllegung der Bahnstrecke: 1988
Eröffnung des Radwegs:
  • 8. März 2009
Route: Torre da Gandanha – Montemor-o-Novo.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ramal de Montemor-o-Novo
Externe Links (Radweg): Steckbrief ciclovia.pt (pt)
26.12.2015 -
PT12 Ecopista Évora – Sempre Noiva u. abschnittsweise bis Mora (Ramal de Mora)
Streckenlänge (einfach): ca. 44,9 km; weitere 12,1 km geplant
Oberfläche:

asph.

Eisenbahnstrecke: Ramal de Mora / Évora – Mora; 60 km (1668 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 11. Juli 1908
Stilllegung der Bahnstrecke: 28. Mai 1987 (Einstellung Personenverkehr)
Eröffnung des Radwegs:
  • 25. April 2005: Évora – Graça do Divor
  • 25. April 2006: Graça do Divor – Sempre Noiva
Planungen:

Eine Verlängerung der Ecopista bis Arraiolos ist geplant.

Route: Évora – Graça do Divor – Sempre Noiva (südl. Arraiolos).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ramal de Mora
Externe Links (Radweg): www.evora.net (pt)
16.03.2015 -
PT13 Évora – Reguengos de Monsaraz (in Planung)
Streckenlänge (einfach): ca. 39,7 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: Ramal do Reguengos / Évora – Reguengos de Monsaraz; 41 km (1668 mm)
Eröffnung des Radwegs: geplant
Route: Évora – Montoito – Reguengos de Monsaraz.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ramal de Reguengos
14.11.2009 -
PT14 Estremoz – Vila Viçosa (in Planung)
Streckenlänge (einfach): ca. 16 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: ehem. Ramal do Vila Viçosa
Eröffnung des Radwegs: geplant
Route: Estremoz – Borba – Vila Viçosa.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
14.11.2009 -
PT15 Beja – Moura (in Planung)
Streckenlänge (einfach): ca. 58,7 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: Ramal do Moura / Beja – Moura; 59 km (1668 mm)
Eröffnung des Radwegs: geplant
Route: Beja – Moura.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ramal de Moura
14.11.2009 -
    Interesse an regelmäßigen Informationen zu Neuem auf der Website und aktuellen Entwicklungen bei den Wegen?
Bitte kurze Nachricht per Mail, wenn Sie in den Verteiler für den zweimonatlichen Rundbrief aufgenommen werden wollen.
 


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2017

www.achim-bartoschek.de/bahneur_por.htm /
www.bahntrassenradeln.de/bahneur_por.htm