Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > zwischen Lippe und Ruhr > NW 3.23
 
NW 3.23 Dortmund
Die verkehrsarme Route auf der ehem. Verbindungskurve vom ehem. Dortmunder Ost- zum Südbahnhof und weiter auf dem äußersten Abschnitt der Rheinischen Bahn wird an beiden Enden verlängert und über einen neuen "Emschersteg" an das entstehende Wegesystem zum Phoenixsee angeschlossen.
Synonyme: Für diesen Radweg ist lokal die Bezeichnung "Bananen-Radweg" zu finden.
Streckenlänge (einfach): ca. 5,8 km (davon ca. 3,1 km auf der ehem. Bahntrasse) und weitere 0,2 km abseits der beschriebenen Route
Oberfläche:

wg., im mittleren Abschnitt asph.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; als R 33 und als Teil mehrerer lokaler Radrundrouten beschildert
Eisenbahnstrecke: 2110 / Dortmund Süd – Dortmund Ost; 4 km (1435 mm) und
2423 ("Rheinische Strecke") / Düsseldorf-Gerresheim – Mettmann – Wuppertal-Wichlinghausen – Gevelsberg – Hagen-Vorhalle – Dortmund-Löttringhausen – Dortmund Süd; 78 km (1435 mm);
zum Abschnitt in Wuppertal siehe NW 4.06
Eröffnung der Bahnstrecke: Verbindungskurve (nördl. Teil): 15. Dezember 1880; südlicher Teil (nach Hörde): 12. September 1875
Stilllegung der Bahnstrecke: Verbindungskurve (nördl. Teil): 28. Mai 1988; südlicher Teil (nach Hörde): 1. Juni 1957
Eröffnung des Radwegs:
Planungen:

Der Weg soll am Nordende im Rahmen der Entwicklung des CityQuartier Dortmund von der Klönnestraße bis zur Weißenburger Straße verlängert werden. [November 2011]

Messtischblätter: 4410, 4510
31.07.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.51665, 7.46012
[N51° 30' 59.94" E7° 27' 36.43"]
51.49191, 7.49054
[N51° 29' 30.88" E7° 29' 25.94"]
5,8 km
2 51.51603, 7.48757
[N51° 30' 57.71" E7° 29' 15.25"]
51.51631, 7.48993
[N51° 30' 58.72" E7° 29' 23.75"]
0,2 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.51632, 7.48995
[N51° 30' 58.75" E7° 29' 23.82"]
51.50690, 7.49025
[N51° 30' 24.84" E7° 29' 24.90"]
1,7 km
2 (1) 51.50559, 7.49100
[N51° 30' 20.12" E7° 29' 27.60"]
51.49538, 7.49327
[N51° 29' 43.37" E7° 29' 35.77"]
1,2 km
3 (1) 51.49353, 7.49179
[N51° 29' 36.71" E7° 29' 30.44"]
51.49191, 7.49054
[N51° 29' 30.88" E7° 29' 25.94"]
0,2 km
4 (2) 51.51604, 7.48757
[N51° 30' 57.74" E7° 29' 15.25"]
51.51631, 7.48993
[N51° 30' 58.72" E7° 29' 23.75"]
0,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg NW 3.23
10.01.2006: "Industriekultur und -natur" (Ruhrnachrichten, Dortmund)
09.07.2008: "Im Dortmunder Süden ensteht ein flächendeckendes Rad- und Fußwege-System" (Ruhrnachrichten, Dortmund)
13.12.2010: "Aussichtspunkt wird einschweben" (Der Westen, Dortmund)
11.02.2011: "Letztes Teilstück im Bau: Fuß- und Radweg führt bis zum Phoenix-See" (Ruhrnachrichten, Dortmund)
06.06.2012: "RVR baut regionales Radwegenetz auf 850 Kilometer aus / Zu den großen Projekten zählt Bahntrassenumbau in Dortmund" (Pressemitteilung RVR)
10.08.2012: "Gestaltung: Hoesch-Trasse als Wanderweg in Dortmunder „Eisenzeit“" (Der Westen, Dortmund)
12.12.2012: "Grundstücke im CityQuartier Dortmund sind komplett verkauft" (Aurelis Real Estate)
13.09.2013: "Viadukt auf Phoenix-West soll wiederbelebt werden" (Der Westen, Dortmund)
10.05.2014: "Zwischen Phoenix-West und -Ost: Weg entlang der Emscher soll Ende des Jahres fertig sein" (Ruhrnachrichten, Dortmund)

Befahrung: Februar 2005

Fahrtrichtung Süd

DORTMUND (kreisfreie Stadt)
0,0 aus dem Hauptbahnhof DORTMUND (Haupteingang) kommend die Straße queren und links: Königswall (R); immer geradeaus folgen, später Burgwall (R), weite Rechtskurve
  0,0 rechts: RVN (Richtung: Castrop-Rauxel 16, Witten 15; Rad-Route Dortmund-Ems-Kanal
0,8 die Kuckelke queren und wenig später an der Stiftstraße (Ende des R) wenig rechts versetzt: Schwanenwall
  0,8 links: RVN (Richtung: Waltrop 16, Lünen 13)
0,9 links über den Parkplatz zur Ampel und die Straße queren: Geschwister-Scholl-Straße, dieser rechts und schräg links folgen
1,2 Weißenburger Straße (mit Straßenbahn) queren: Weißenburger Straße 61-73
1,3 nach Unterquerung der stillgelegten Bahnbrücke rechts: Güntherstraße (als Sackgasse ausgewiesen; später R/F und Pfostensperre); ein ehem. Anschlussgleis unterqueren und am Ende des R/F (Pfostensperre) sowie an der Einmündung Eisenacher Straße und weiter geradeaus folgen
  1,3 geradeaus: R 33 (Richtung: )
2,2 Klönnestraße queren: Güntherstraße
  2,2 Der Weg auf der ehem. Bahntrasse beginnt an der Brücke Klönnestasse, ist hier aber nur über Treppen zugänglich.
2,4 schräg rechts über die Rampe auf den wg. Bahntrassen-R/F (teilw. steinig); an mehreren Rampen vorbei und zwei Straßen überqueren, der Damm geht später in einen Einschnitt über
3,5 eine Straße und bei 3,9 die S-Bahn unterqueren (min. St.)
4,2 am R/F-Ende die Straße an der Ampel queren, links: Im Defdahl, rechts und vor der Bahnbrücke links: asph. R/F (Halbsperre und l. St.) auf einer weiteren stillgelegten Bahntrasse; B 1 und eine weitere Brücke unterqueren, später l. Gef.; in den Kleingärten geradeaus folgen
5,5 am R/F-Ende (Pfostensperre) die Märkische Straße an der Einmündung Auf’m Brautschatz queren (Ampel) und wenig links versetzt: Kapitelwiese (Trasse überbaut)
  5,5 rechts: RVN (Richtung: Lünen 17, DO-Zentrum 3,0)
  5,5 links: RVN (Richtung: Schwerte 11, Hörde 1,0)
5,7 am Ende der Siedlung Drängelgitter, dann wenig links versetzt: wg. Weg auf der ehem. Bahntrasse (min. Gef.)
5,9 wenig links versetzt: asph., dann Treppe („Radfahrer absteigen“; ehem. Bahnbrücke über die Emscher fehlt)
6,0 vor der Emscher rechts und nach 200 m links über die überdachte Brücke (Pfostensperren)
  6,0 links: R 33 (Richtung: )
6,2 auf dem anderen Emscher-Ufer Anschluss an den Emscherweg
  6,2 links: Emscherweg (Richtung: Emscherquelle 13,5); RVN (Richtung: Hörde)
  6,2 rechts: Emscherweg (Richtung: Kläranlage Dortmund-Deusen); RVN (Richtung: Rombergpark)


Fahrtrichtung Nord

DORTMUND (kreisfreie Stadt)
0,0 Anschluss vom Emscherweg: überdachte Brücke über die Emscher westl. von Hörde (Pfostensperren); auf dem nördlichen Ufer rechts
0,2 links: Treppe (ehem. Bahnbrücke über die Emscher fehlt) und wenig links versetzt auf die wg. Bahntrasse (min. St.)
0,5 wenig links versetzt in die Siedlung: Kapitelwiese (Trasse überbaut)
0,7 die Märkische Straße queren (Ampel) und an der Einmündung Auf’m Brautschatz schräg links (Pfostensperre): asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse (l. St.); in den Kleingärten geradeaus folgen; eine Brücke und die B 1 unterqueren, später l. Gef. und Halbsperre
  0,7 rechts: RVN (Richtung: Schwerte 11, Hörde 1,0)
  0,7 links: RVN (Richtung: Lünen 17, DO-Zentrum 3,0)
2,0 an der Bahnbrücke (R/F-Ende) rechts und auf Im Defdahl wenig links versetzt: asph. R/F (min. Gef.); bei 2,3 die S-Bahn und bei 2,7 eine Straße unterqueren (Einschnitt, später Damm); an mehreren Rampen vorbei und zwei Straßen überqueren
3,7 am R-Ende schräg rechts (Rampe), dann schräg links: Güntherstraße
  3,7 Die Bahntrasse kann noch bis zur Brücke Klönnestraße begangen werden (dort nur Treppe)
4,0 Klönnestraße queren: Güntherstraße; geradeaus folgen (u. a. an der Eisenacher Straße), später teilw. als R/F (Pfostensperren); ein ehem. Anschlussgleis unterqueren
4,9 am Ende links: Weißenburger Straße 61-73, dann die Weißenburger Straße (mit Straßenbahn) queren: Geschwister-Scholl-Straße, dieser schräg rechts und links folgen
  4,9 rechts: R 33 (Richtung: )
5,3 rechts: Schwanenwall; geradeaus folgen, dann weite Linkskurve: Burgwall (R); immer geradeaus folgen: Königswall (R)
  5,4 rechts: RVN (Richtung: Waltrop 16, Lünen 13)
6,2 Hauptbahnhof DORTMUND
  6,2 geradeaus: RVN (Richtung: Castrop-Rauxel 16, Witten 15; Rad-Route Dortmund-Ems-Kanal



An der Weißenburger Straße nordöstlich der Dortmunder Innenstadt ...

... beginnt ein Radweg (Verlängerung der Güntherstraße), ...

... der früher von der Stahlbrücke eines Anschlussgleises überquert wurde.

Der Bahntrassenweg hinunter zur Emscher beginnt zurzeit an der Brücke Klönnestraße ...

... und soll im Rahmen einer Neubaumaßnahme verlängert werden (Blick zurück).

Kilometerstein an der Rampe von der Güntherstraße.

Dieser nördliche Teil gehörte zu einer Verbindungskurve
zwischen Dortmund Süd und Dortmund Ost.

Brücke über die Manteuffelstraße.

Später geht es unter der Straße Am Ostpark ...

.. und der S-Bahn nach Unna-Königsborn hindurch (Blick zurück).

An der Straße Am Defdahl ...

... wechselt die Radroute auf das nördlichste Stück ...

... der Rheinischen Bahn aus Düsseldorf.

... die in einem Einschnitt (Blick zurück) ...

... mehrere Brücken unterquerte.

Anschließend geht es leicht bergab mit einer kurzen Straßenpassage ...

... zur neuen Brücke über die Emscher, ...

... von der man die Brückenköpfe des Viadukts der ehem. Schlackenbahn sieht,
die als Aussichtsplattform genutzt und später wieder eine Brücke tragen sollen.

Blick zurück in Richtung Emscher: See an der Stelle der ehemaligen Bahn.

Die Bahn passierte den Hochofen Phoenix West (Beginn des Elias-Bahn-Wegs (NW 3.23a).

Am Westrand der abgeräumten Industriebrache beginnt am Kreisverkehr unterhalb des Stadions ...

... die Fortsetzung des Radwegs auf der ehemaligen Rheinischen Bahn (Blick zurück), ...

... der die B 54 mit Stadtbahnstrecke und ein Regenrückhaltebecken überquert.

Seitenansicht der Brücke.

Der Weg Richtung Brünninghausen.

Vorbei an einer Treppe ohne Schiebehilfe für Radler.

Der Weg verläuft jetzt parallel zur Strecke der RB52 nach Iserlohn ...

... und endet am Bahnübergang der Straße Am Rombergpark.

Blick zurück.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 19. Februar 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw3_23.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw3_23.htm