Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Baden-Württemberg > westlich des Neckars > BW 1.10a
 
BW 1.10a Traventinpark: Stuttgart, Vorstadt Bad Cannstatt
Die kurze Verbindung von der Bad Cannstatter Vorstadt hinauf zur alten Zuckerfabrik ist in einen Landschaftspark mit ehemaligem Steinbruchgelände eingebettet.
Streckenlänge (einfach): ca. 1,7 km (davon ca. 0,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: k. St. von der Haldenstraße (230 m ü. NN) zur Bottroper Straße (250 m)
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; Anbindung auch freigeg, Fußweg; keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: - / Reichsbahnanschluss bei Münster – Bad Cannstatter Vorstadt; 4 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 11. Februar 1926 (elektrischer Betrieb bis 1963)
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Dezember 2000
Eröffnung des Radwegs:
  • Juli 2011
Messtischblatt: 7221
Route: Stuttgart: Haldenstraße – Bottroper Straße
Externe Links (Bahn): Stadt Stuttgart: Informationstafeln im Park (pdf, 6,5 MB)
26.06.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 48.80957, 9.21584
[N48° 48' 34.45" E9° 12' 57.02"]
48.81934, 9.21300
[N48° 49' 9.62" E9° 12' 46.80"]
1,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 48.81530, 9.21700
[N48° 48' 55.08" E9° 13' 1.20"]
48.81814, 9.21610
[N48° 49' 5.30" E9° 12' 57.96"]
0,4 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BW 1.10a
29.07.2011: "Leuchtendes Beispiel für den Südwesten" (Stuttgarter Zeitung, Bad Cannstatt und Neckarvororte)

Befahrung: Mai 2016

Fahrtrichtung Süd

STUTTGART (Stadtkreis Stuttgart)
0,0 R/F parallel zu einer Supermarktzufahrt (Abzweig von der Bottroper Straße); im Traventinpark eigenständiger R/F, der nach wenigen Metern auf der Trasse der ehem. Industriebahn verläuft (l. Gef.); an zwei Zugängen zum ehem. Steinbruch vorbei, der als Landschaftspark gestaltet wurde, und an einer Treppe vorbei
0,6 ab einer Pfostensperre neben der Trasse (vor einer Einmündung Weiche): l. hügelig, dann l. Gef.
1,0 geradeaus folgen: freigeg. F (Gef.)
1,2 links versetzt zur Haldenstraße
1,3 links: Krefelder Straße
1,6 am Ende an der Straßenbahnhaltestelle die Neckartalstraße links versetzt queren: freigeg. F.; k. St.
1,7 am Mühlsteg Anschluss an den Neckartal-Radweg
  1,7 geradeaus: Esslingen 13,5; S-Zentrum 5,5; Neckartal-Weg; RadelThon; Deutsche Fachwerkstraße
  1,7 links :Remseck 11; Mühlhausen 6,0; Münster 2,0; Neckartal-Weg; RadelThon; Deutsche Fachwerkstraße


Fahrtrichtung Nord

STUTTGART (Stadtkreis Stuttgart)
0,0 am Mühlsteg Abzweig vom Neckartal-Radweg: mit k. Gef. (freigeg. F) zur Neckartalstraße und diese an der Straßenbahnhaltestelle links versetzt queren: Krefelder Straße
0,4 am Ende rechts: Haldenstraße
0,5 links versetzt: asph. freigeg. F (St.); ab einer Einmündung R/F (landw. Verkehr frei); der Weg bleibt zunächst mit einer Mulde unterhalb der ehem. Industriebahntrasse
1,0 an einer Einmündung (Weiche) geradeaus: ab einer Pfostensperre asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse (l. St.); an einer Treppe und zwei Zugängen zum ehem. Steinbruch vorbei, der als Landschaftspark gestaltet wurde; im obersten Teil des Traventinparks verläuft der Weg wieder neben der ehem. Bahntrasse
1,6 an der Supermarktzufahrt geradeaus zur Bottroper Straße folgen (1,7)



Von der Haldenstraße führt ein etwas steilerer Weg ...

... zur schon etwas weiter westlich von der Straße abzweigenden ehemaligen Bahn
(Planum unterhalb der Schilder).

Blick zurück auf die ehem. Bahntrasse.

Der Weg bleibt allerdings zunächst ...

... mit einer Mulde unterhalb der Trasse, ...

... die dann für wenige Meter als Fußweg ausgebaut wurde (Blick zurück).

Hinter einem Querweg befindet sich diese Weiche, ...

... dann beginnt der eigentliche Bahntrassenweg, ...

... der hinter einem Einschnitt mit Treppe ...

... den Zugang zum ehemaligen Steinbruch passiert, ...

... der seit 2014 Teil eines Landschaftsparks ist.

Der Radweg ist in diesem Bereich mit einem Zaun gesichert.

Blick zurück auf den früheren Steinbruch.

Am Wegesrand steht noch ein einzelner Oberleitungsmast.

Im oberen Bereich weitet sich das Bahngelände etwas.

Der Weg endet an einer Supermarktzufahrt an der Bottroper Straße.

Blick zurück.

An der Bottroper Straße bog das Hauptgleis nach rechts ab.

Gleisreste an der Zufahrt zur Freien Kunstschule Stuttgart (Blick zurück) ...

... und an der Einmündung Zuckerfabrik, hinter der die Bahn in die Hauptstrecke mündete.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 19. Februar 2017

www.achim-bartoschek.de/details/bw1_10a.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/bw1_10a.htm