Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Baden-Württemberg > östlich des Neckars > BW 2.07
 
BW 2.07 Heilbronn-Sontheim – Steinheim an der Murr (Bottwartalbahn)
Der Radweg auf der schmalspurigen Bottwartalbahn bietet einige schöne Abschnitte in den Tälern von Bottwar und Schozach. Im Bereich Beilstein/Oberstenfeld scheint heute eine Straße auf der Trasse zu verlaufen, da wird es schon etwas schwieriger, sie sicher zu lokalisieren.
Streckenlänge (einfach): ca. 38,7 km (davon ca. 16,8 km auf der ehem. Bahntrasse)
Gesamtstrecke inkl. Anbindungen an Heilbronn Hbf und Bf Marbach
Höhenprofil: langgez. l. St. von Heilbronn (Hbf: 160 m ü. NN) nach Beilstein (270 m), dann langgez. l. Gef. zum Neckar (200 m); Bf Marbach auf 220 m
Oberfläche:

wg., teilw. auch asph.

Status / Beschilderung: Bahntrasse als kombinierte Fuß-/Radwege, teilw. auch Wirtschaftswege oder freigeg. Fußwege; regionale Wegweisung als Alb-Neckar-Weg
Eisenbahnstrecke: 4932 (Bottwartalbahn) / Marbach – Heilbronn Süd; 34 km (750 mm)
- / Marbach –Kraftwerk Marbach; 4 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1894 (Marbach – Beilstein), 1899 (Beilstein – Ilsfeld), 1900 (Ilsfeld – Heilbronn Süd)
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. September 1966 (Pv), 31. Dezember 1968 (Gv, an den Enden noch bis 1976 nach Talheim und bis 1989 nach Steinheim: Normalspur)
Eröffnung des Radwegs:
  • 25. Mai 1975: Talheim – Beilstein
  • 5. Juni 2016: Industriegleis Kraftwerk Neckarweihingen
Radwegebau:

In Marbach wurde 2015/16 ein Anschlussgleis entlang der L 1100 ebenfalls in einen Radweg umgewandelt, der an den Bottwartalradweg anknüpft. Die alte Bahnbrücke über die Landesstraße wurde dabei ab August 2015 abgebaut und im März 2016 durch einen neuen Steg ersetzt. Der Radweg wurde nach mehreren Verzögerungen im Juni 2016 freigegeben.

Planungen:

Nach der Fertigstellung des Radwegs am Main wurde im April 2016 die Nutzung des südlichsten Teils der Bottwartalbahn bis zum Marbacher Bahnhof als Radweg diskutiert. Eine kurzfristige Realsierung ist hier nicht zu erwarten. [Januar 2017]

Route: Heilbronn-Sontheim – Talheim – Ilsfeld – (Beilstein – Oberstenfeld)– Großbottwar – Kleinbottwar – Steinheim (– Murr – Marbach)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bottwartalbahn
Wikipedia: Anschlussbahn zum Kraftwerk Marbach
Externe Links (Radweg): Gemeinde Talheim: Bottwartalbahn
19.02.2017

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 48.92613, 9.23703
[N48° 55' 34.07" E9° 14' 13.31"]
49.13977, 9.21471
[N49° 8' 23.17" E9° 12' 52.96"]
38,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 48.92775, 9.23723
[N48° 55' 39.90" E9° 14' 14.03"]
48.95020, 9.25330
[N48° 57' 0.72" E9° 15' 11.88"]
3,2 km
2 (1) 48.96741, 9.27637
[N48° 58' 2.68" E9° 16' 34.93"]
48.97063, 9.28229
[N48° 58' 14.27" E9° 16' 56.24"]
0,6 km
3 (1) 48.97082, 9.28279
[N48° 58' 14.95" E9° 16' 58.04"]
48.97771, 9.28576
[N48° 58' 39.76" E9° 17' 8.74"]
1,0 km
4 (1) 48.98085, 9.28595
[N48° 58' 51.06" E9° 17' 9.42"]
48.98314, 9.28783
[N48° 58' 59.30" E9° 17' 16.19"]
0,3 km
5 (1) 48.98526, 9.29003
[N48° 59' 6.94" E9° 17' 24.11"]
48.99813, 9.29448
[N48° 59' 53.27" E9° 17' 40.13"]
1,6 km
6 (1) 49.00762, 9.30329
[N49° 0' 27.43" E9° 18' 11.84"]
49.02166, 9.31827
[N49° 1' 17.98" E9° 19' 5.77"]
2,0 km
7 (1) 49.05262, 9.28217
[N49° 3' 9.43" E9° 16' 55.81"]
49.05348, 9.27679
[N49° 3' 12.53" E9° 16' 36.44"]
0,4 km
8 (1) 49.05236, 9.23378
[N49° 3' 8.50" E9° 14' 1.61"]
49.05192, 9.22887
[N49° 3' 6.91" E9° 13' 43.93"]
0,4 km
9 (1) 49.05216, 9.22744
[N49° 3' 7.78" E9° 13' 38.78"]
49.05342, 9.21833
[N49° 3' 12.31" E9° 13' 5.99"]
0,7 km
10 (1) 49.05964, 9.21059
[N49° 3' 34.70" E9° 12' 38.12"]
49.10471, 9.17684
[N49° 6' 16.96" E9° 10' 36.62"]
6,4 km
11 (1) 49.12048, 9.19051
[N49° 7' 13.73" E9° 11' 25.84"]
49.12164, 9.19340
[N49° 7' 17.90" E9° 11' 36.24"]
0,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BW 2.07
05.03.2008: "Alte Bahntrasse ist als Radweg im Gespräch" (Stuttgarter Nachrichten, Marbach und Bottwartal)
06.06.2012: "Marbach: Radweg auf alter Bahntrasse?" (Marbacher Zeitung)
10.12.2012: "Land will Grundstück für Radweg kaufen" (Marbacher Zeitung, Marbach)
28.08.2013: "Es tut sich was an der Oehler-Kreuzung" (Marbacher Zeitung, Marbach)
26.03.2014: "Bau von Radweg soll im August beginnen" (Marbacher Zeitung, Marbach)
23.10.2014: "Radweg am Neckar wird erst 2015 gebaut" (Marbacher Zeitung)
05.05.2015: "Radweg wohl erst im Oktober fertig" (Marbacher Zeitung)
06.06.2015: "Ampeln für mehr Sicherheit" (Ludwigsburger Kreiszeitung)
20.08.2015: "Der „Bähnlesweg“ soll zur Attraktion werden" (Marbacher Zeitung)
22.02.2016: "Radweg soll im April freigegeben werden" (Marbacher Zeitung, Marbach)
07.03.2016: "Millimeterarbeit am frühen Morgen" (Ludwigsburger Kreiszeitung)
09.04.2016: "Pleiten-, Pech- und Pannen-Radweg" (Ludwigsburger Kreiszeitung)
11.06.2016: "Endlich gibt es grünes Licht für Radweg am Neckar" (Marbacher Zeitung)
13.07.2016: "Sorge um Sicherheit von Fußgängern" (Marbacher Zeitung)
03.08.2016: "Neuer Vorstoß für Radweg zum Bahnhof" (Marbacher Zeitung)
10.08.2016: "Radweg: Pleitenserie reißt nicht ab" (Ludwigsburger Kreiszeitung)
03.11.2016: "Pedaleure schauen mal wieder in die Röhre" (Marbacher Zeitung)
28.01.2017: "Radweg auf Gleisen bleibt vorerst eine Vision" (Marbacher Zeitung)

Befahrung: Oktober 2007

Fahrtrichtung Nord

MARBACH AM NECKAR (Landkreis Ludwigsburg)
0,0 vom Bf MARBACH geradeaus: Bahnhofstraße
0,1 an der Ampel rechts: Schillerstraße (l. Gef.); an den Einmündungen Kirchweinbergstraße und Am Alten Markt geradeaus: Bottwartalstraße (l. Gef.)
0,9 an der Kreuzung geradeaus und vor dem Neckar rechts, dann rechts versetzt auf den straßenbegleitenden Weg entlang der L 1100
  0,9 links: Ludwigsburg 8; Hoheneck 5
1,4 an der Ampel die Straße queren; an der Kläranlage vorbei, teilw. parallel zum Gleis
2,3 links, die L 1100 unterqueren und am Steg und einer ehem. Bahnbrücke vorbei
MURR (Landkreis Ludwigsburg)
3,3 an einer Kreuzung geradeaus, Linkskurve und hinter dem Sportplatz links; am Parkplatz links und schräg rechts über die Brücke
3,8 nach der Überquerung der Murr rechts: Z. 260, dem Weg rechts folgen, später die L 1100 unterqueren und links versetzt folgen
STEINHEIM AN DER MURR (Landkreis Ludwigsburg)
4,6 im Gewerbegebiet links: Bahnhofstraße, geradeaus folgen, dann rechts: Bahnhofstraße; am Parkplatz und dem ehem. Bahnhof STEINHEIM mit Dampflokomotive vorbei
5,2 Ludwigsburger Straße / L 1126 queren: Bahnweg (kurz freigeg. linker F), dann R/F (schräg links folgen), nach wenigen Metern wg.; Kilometersteine; im weiteren Verlauf kurz Anliegerstraße und hinter einer Brücke schräg rechts: wg. R/F auf dem Bahndamm; auf der Höhe einer Mühle Einschnitt, später geradeaus folgen
6,8 vor dem Sportplatz links (l. St.), dann rechts (l. Gef.)
7,2 die Steinheimer Straße queren (Sperre): teilw. steinig, den Bach überqueren; der Weg verläuft im Bereich von Häusern unterhalb der Trasse (zur Verbreiterung der Straße genutzt); Wegeschäden
  7,2 links: Höpfigheim
7,9 am R/F-Ende schräg links: Z. 260 (asph. Wirtschaftsweg im Zuge der Trasse); bei 8,9 die L 1115 unterqueren
GROSSBOTTWAR (Landkreis Ludwigsburg)
9,4 in GROSSBOTTWAR eine Straße queren: Kreuzstraße; hinter dem Supermarkt links, wenig rechts versetzt und rechts auf einen asph. R/F (Bahndamm ist abgetragen)
  9,4 links: Winzerhausen 4
9,9 an einer ehem. Bahnbrücke und einer weiteren Brücke geradeaus, dann dem Weg mit einigen Kurven folgen
  9,9 links: Die Bahntrasse ist nur auf einigen Metern als Weg erhalten und anschließend überbaut.
10,5 am Ende links, den Bach überqueren und geradeaus; der Vorfahrtstraße rechts folgen
10,8 hinter dem Gewerbegebiet wenig links versetzt: asph. Bahntrassen-R/F (l. St., ab einer Einmündung l. Gef.)
11,6 bei SAUSERBERG einen Straße queren
OBERSTENFELD (Landkreis Ludwigsburg)
  einen Graben überqueren und an zwei Einmündungen der Robert-Bosch-Straße geradeaus folgen und an der Einmündung Lembacher Straße vorbei (Bahnhof OBERSTENFELD auf der anderen Straßenseite)
12,9 die einmündende Dürrenstraße an der Ampel queren, einen Steg unterqueren und an der Brücke / Ampel geradeaus: rechter Zweirichtungs-R/F; schließlich die einmündende Gronauer Straße queren (ein Drängelgitter), l. St.
14,1 vor einer Brücke rechts versetzt, dann links zurück; die L 1100 unterqueren: R/F; in der Einmündung links und die Straße rechts zurück queren: Kuppe; die Reste des Bahndamms passieren
BEILSTEIN (Landkreis Heilbronn)
14,9 hinter der Tankstelle am R/F-Ende schräg links durch die Pfostensperre: Talstraße
15,1 am Ende links: Forstbergweg (l. St.), rechts: Heerweg (l. St.), geradeaus folgen und geradeaus: Dammstraße
15,9 schräg links: Ilsfelder Weg (l. St., an der Einmündung Alte Bahn vorbei; Linkskurve), dann rechts: Albert-Einstein-Straße, dieser l. hügelig folgen
16,5 vor der Einmündung links (Vorsicht!): L 1100 (linker R/F; Einschnitt, l. St.); an einer Einmündung geradeaus folgen (Querungshilfe): langgez. l. Gef.
ILSFELD (Landkreis Heilbronn)
18,5 die K 2090 zurückversetzt queren und dem R/F geradeaus und nach einer Linkskurve nochmals geradeaus folgen: wieder deutlich erkennbar auf der Bahntrasse; einen Graben überqueren
19,5 an Häusern links versetzt; später R/F etwas oberhalb der Trasse; am R/F-Ende schräg links: Burgweg und nach Unterquerung der BAB 81 schräg links: R/F auf der Trasse (teilw. Wurzelaufbrüche, l. Gef., später landw. Verkehr frei); in ILSFELD Schwabstraße; geradeaus folgen (20,8; Trasse überbaut bzw. Platz; ehem. Bahnhof)
21,3 eine Straße queren: Bruckwasenstraße
21,6 vor dem Sportplatz rechts: Brückenstraße und vor der Brücke links: wg. R/F
  21,6 links: Neckarwestheim
22,8 schräg rechts die L 1105 unterqueren (Höhe: 1,90 m) und versetzt auf die Bahn (s. l. Gef.)
23,6 nach der Überquerung des Baches auf einer alten Bahnbrücke an der Zufahrt zum Steinbruch links versetzt: anfangs asph., später wg. Weg entlang des Baches; diesen links versetzt überqueren, dann l. hügelig; im Wald dem breiteren Weg mit k. St. schräg links folgen, dann schräg rechts: k. Gef. (kurz zu NECKARWESTHEIM, Landkreis Heilbronn)
24,9 rechts den Bach überqueren; ab der Linkskurve wieder auf der Bahntrasse (wg., l. Gef.); einen Graben überqueren (alte Bahnbrücke)
25,7 am ehem. Bf SCHOZACH (Biergarten) die K 2083 queren (Drängelgitter); dem Weg durch das Tal folgen (auf 600 m zu LAUFFEN, Landkreis Heilbronn): freigeg. F (Freigabezeichen sind teilw. abhanden gekommen), an einem Graben Tischgruppe
TALHEIM (Landkreis Heilbronn)
27,2 an einem Haus einen Weg queren, einen Bach überqueren (Bahnbrücke, Pfostensperre) und bei 27,8 einen Straße schräg queren (Weg in beide Richtungen als R/F beschildert)
28,0 in TALHEIM schräg rechts: Sonnenstraße, dieser u. a. an einer Brücke geradeaus folgen
28,3 die K 2155 queren: Bahnhofstraße, später linker R/F bzw. begleitende Straße In den Hofwiesen (später eigenständig); am Parkplatz geradeaus: Bachstraße (l. Gef.) und ab dem folgenden Parkplatz wg. R/F auf der Bahntrasse; einen asph. Weg queren
29,8 schräg rechts, über einen Parkplatz, dann wenig rechts versetzt: wg. R/F unmittelbar an der Straße
30,1 schräg links und an der Ampel die B 27 queren („Radfahrer absteigen“): wg. R/F; an der nächsten kleinen Querstraße (etwas unübersichtlich) wieder als freigeg. Fußweg beschildert; l. Gef.; an einem Schotterwerk vorbei; eine Straße queren: wg. freigeg. F
HEILBRONN (kreisfreie Stadt)
31,3 an der Brücke rechts versetzt auf den asph. Weg parallel zur Bahn; bei 32,1 an einer Dreieckseinmündung links, mit l. Gef. die ehem. Bahn queren und an einem jüdischen Friedhof vorbei; schräg links: einen Graben und den Bach überqueren
32,6 an der Kreuzung rechts: R/F, später Pfostensperre: Steinweg
  32,6 geradeaus: Klingenberg 1,8
33,0 die Horkheimer Straße queren und am Sportplatz vorbei: R/F
  am Ende vor dem Neckar rechts; eine Straße unterqueren, über einen F-Steg vorbei und nach k. St. links (33,8)
  33,2 links: Lauffen 8,6; Klingenberg 1,7
  33,8 hinter dem Steg links, dann rechts: Untergruppenbach 9,2; Fleim 3,6
34,0 rechts versetzt: der R verläuft nochmals kurz auf der Trasse der Bottwartalbahn, die dann die Straße querte
34,3 schräg links: R/F, l. Gef., eine Straße unterqueren, der Weg führt durch ein Gartenschaugelände (teilw. eingezäunt)
  34,3 schräg rechts: Weinsberg 9,6; HN-Böckingen 1,9; Alb-Neckar-Weg
35,4 hinter dem zweiten Tor geradeaus, später R; eine Straße unterqueren
  35,4 links: Leingarten 8,1; HN-Bödingen 1,0
36,8 am Turm links über die Neckarbrücke
  36,8 geradeaus: Weinsberg 7,4; Zentrum 0,5
36,9 auf dem anderen Ufer die Badstraße queren: Holzstraße, dann rechts: Olgastraße und links: Frankfurter Straße; immer geradeaus folgen (auch an einer großen Kreuzung, kurz als R/F)
  36,9 links: Leingarten 9,3; Kraichgauweg
37,6 rechts zum Hbf HEILBRONN (37,9: links die Straßenbahn queren)
  37,6 geradeaus: Bad Wimpfen 14; Bödingen 1,4



Der neueste Abschnitt des Bahntrassenwegs ...

... beginnt an der Einmündung Reinhold-Würth-Straße / Am alten Kraftwerk ...

... und verläuft nach einigen Restgleisen in der Straße ...

... als Radweg zwischen Neckar ...

... und L 1100 auf dem früheren Kraftwerksanschluss.

Baustelle neben dem Radweg.

Felsen am Stadtrand von Marbach.

Einmündung am Wasserkraftwerk.

Auf Höhe der Schiffsanlegestelle befand sich ein Haltepunkt.

Über die Brücke besteht Anschluss an den Neckartal-Radweg, dann geht es unter der Bahnbrücke hindurch ...

... und etwas später auf einer neuen Brücke

... über die L 1100.

Die Anbindung der Bottwartalbahn an die Hauptstrecke erfolgte oberhalb der Stützmauer.

Hinter einem Parallelgleis ...

... endet dieser Bahntrassenabschnitt an der Einmündung in die Bottwartalbahn.

In etwa parallel zur Strecke geht es an der rostenden Murrbrücke vorbei.

Der Alb-Neckar-Weg bleibt zunächst auf dem rechten Ufer und bleibt erst
ab dem ehemaligen Bahnhof Steinheim wieder länger im Trassenverlauf.

Die Denkmallok stand ursprünglich ...

... östlich des Bahnhofsgebäudes und wurde beim Bau des Kreisverkehrs versetzt.

Kilometerstein (Blick zurück).

Nach einem kurzen Stück als Anliegerstraße geht es als Bahntrassenradweg weiter, ...

... der inzwischen ebenfalls asphaltiert wurde ...

... und am Hang und ...

... und an einem Hof vorbeiläuft.

Vor dem Sportplatz Kleinbottwar verlässt der Weg die Trasse.

Beginn des nächsten Trassenabschnitts an der K 1702.

Bottwarbrücke.

Vor Großbottwar wird die Trasse als Wirtschaftsweg genutzt.

Hinter dem überbauten Bahnhofsgelände ...

... geht es an einer alten Bahnbrücke vorbei, die nicht Teil des Alb-Neckar-Radwegs ist.

Erst ab einem Hochwasserschutzdamm ist der flache Bahndamm wieder erhalten.

Burg Lichtenberg.

In Oberstenfeld ...

... ist die Trasse ab dem ehemaligen Bahnhof ...

... einer Straße gewichen und in Beilstein überbaut.

Erst bei Auenstein geht es wieder auf der Bahn weiter.

Vor der Autobahn verschwenkt der Alb-Neckar-Weg jetzt an die Schozach, ...

... sodass der ehem. Bahnhof Ilsfeld nicht mehr direkt berührt wird.

Tafel am Bahnhof.

Etwas außerhalb des Ortes ist der Damm wieder erkennbar.

Die Bahn folgte dem Lauf der Schozach ...

... und überquerte diese kurz vor einem Steinbruch, der abseits der Trasse umfahren wird.

Ende der Umfahrung an einem Rastplatz (Blick zurück).

Brücke über den Mühlgraben ...

... und Biergarten am ehemaligen Bahnhof Schozach.

Für einige 100 m wechselt der Weg nach Lauffen.

Schozachbrücke ...

... und Querstraße in Talheim.

Im Ort ist der Verlauf der Bahn nur noch zu erahnen.

Der alte Bahnhof ist einem Parkplatz gewichen.

Am Sportplatz beginnt der letzte längere Bahntrassenabschnitt.

Tischgruppe auf Höhe der Tennisplätze.

Nach Querung der B 27 geht es an einem weiteren Steinbruch vorbei.

An den ersten Weinbergen endet der Bahntrassenweg.

Abseits der Trasse geht es nach Heilbronn, ...

... wo man am Neckar nochmals kurz auf die Bottwartalbahn stößt, ...

... die dann aber rechts wegbog.

Bevor man an der Götzenturmbrücke auf den Paneuropa-Radweg trifft,
wird man vom Fahrradbarometer registriert.

 


Bahntrassenradeln BW 2.07
4931 v. Backnang
0,0 Marbach (Neckar)
4931 n. Ludwigsburg
1,6 Murrbrücke
Murr
2,8 Murr
4,3 Steinheim (Murr)
6,3 Kleinbottwar
Bottwar
9,6 Großbottwar
Bottwar
10,5 Hof und Lehmbach
11,8 Oberstenfeld
14,4 Beilstein (Württ.)
17,7 Auenstein
19,9 Ilsfeld
24,0 Schozach
27,0 Talheim
32,2 Heilbronn-Sontheim
34,3 Heilbronn Süd
Lerchenbergtunnel (400 m)
4950 v. Crailsheim
27,1 Abzw. Pfühl
4950 n. Eppingen-Stebbach
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 19. Februar 2017

www.achim-bartoschek.de/details/bw2_07.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/bw2_07.htm