Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Hessen > zw. Lahn und Fulda > HE 2.16
 
HE 2.16 Frankfurt: Seckbach – Bergen
Besonderheit dieses kurzen Weges auf einer ehemaligen Straßenbahntrasse am Rande Frankfurts ist, dass die Schienen für eine mögliche erneute Nutzung mit schienengebundenen Fahrzeugen erhalten geblieben sind.
Streckenlänge (einfach): ca. 1,5 km
Oberfläche:

asph. (Breite 3 m); die Gleise sind dabei erhalten geblieben: Sie wurden mit einer Matte abgedeckt, auf der Schotter und Asphaltdecke aufgebracht wurden

Status / Beschilderung: Z. 260, keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: Linie 12 / Bornheim – Bergen; ? km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Oktober 1913 (Lahmeyerstraße – Bergen)
Stilllegung der Bahnstrecke: Februar 1992
Eröffnung des Radwegs:
  • November 2010
Messtischblatt: 5818
Route: Frankfurt-Seckbach (Leonhardsgasse) – Bergen-Enkhein (Vilbeler Landstraße)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Straßenbahn Frankfurt am Main
08.09.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.15246, 8.74363
[N50° 9' 8.86" E8° 44' 37.07"]
50.14401, 8.73185
[N50° 8' 38.44" E8° 43' 54.66"]
1,5 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.15231, 8.74319
[N50° 9' 8.32" E8° 44' 35.48"]
50.14402, 8.73186
[N50° 8' 38.47" E8° 43' 54.70"]
1,5 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg HE 2.16
08.09.2009: "Radeln, wo früher Züge fuhren" (Pressemitteilung Stadt Frankfurt am Main)
14.09.2010: "Neues Leben für alte Bahntrasse" (Frankfurter Neue Presse, Frankfurt)
22.10.2010: "Trennende Trasse" (Frankfurter Rundschau)

Befahrung: Januar 2011

Fahrtrichtung Nord

FRANKFURT AM MAIN (kreisfreie Stadt)
0,0 Beginn des Bahntrassenwegs an der Busendhaltestelle Leonhardgasse bei SECKBACH (Pfostensperre, Z. 260): langgez. min. St.; bei 0,2 einen Weg queren (Pfostensperren)
1,1 die Wilhelmshöher Straße / L 3002 queren (Pfostensperre, kurz Anliegerverkehr, dann weitere Pfostensperre)
1,5 Ende des Bahntrassenwegs an der Vilbeler Landstraße / L 3001 bei BERGEN



Unteres Ende des Bahntrassenwegs ...

... an der heutigen Busendhaltestelle Leonhardgasse bei Seckbach.

Blick zurück auf die Wendeschleife.

Der Weg beschreibt eine Rechtskurve, ...

... passiert an einer ehemaligen Haltestelle einen Querweg ...

... und gewinnt stetig an Höhe.

Blick zurück.

Auf der ganzen Strecke stehen noch die Masten für die Oberleitung.

Straßenquerung Wilhelmshöher Straße: Der Radweg verschwenkt auf den alten Bahnsteig.

Relikt aus vergangenen Tagen.

Blick zurück vom älteren Abschnitt, ...

... der von der Wilhelmshöher Straße zur ehemaligen Wendeschleife in Bergen führt, ...

... die direkt an der Vilbeler Landstraße liegt.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 19. Februar 2017

www.achim-bartoschek.de/details/he2_16.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/he2_16.htm