Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Rheinland-Pfalz > rechtsrheinisch > RP 4.02
 
RP 4.02 Wiedmühle – Mettelshahn (Kasbachtalbahn oder Wiedtalbahn)
Der Abschnitt rund um Neustadt (Wied) gibt einen Vorgeschmack auf das, was einmal als durchgängiger Wied-Radweg entstehen könnte.
Streckenlänge (einfach): ca. 5,7 km (davon ca. 3,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
Am Ende der saisonal betriebenen Bahnstrecke von Linz nach Kalenborn wurde ein knapper Kilometer in Richtung Vettelschoß als Radweg ausgebaut; im weiteren östlichen Verlauf der Wiedtalbahn kann der Peterslahrer Tunnel befahren werden (beleuchtet); zwischen Heckerfeld und Oberlahr werden 2,1 km als Wanderweg genutzt (explizit mit Zeichen 239 – Fußgänger beschildert); bei Döttesfeld sind nochmals 500 m Bahndamm als Teil des Radwanderwegs Puderbacher Land befahrbar.
Oberfläche:

Bahntrassenweg zw. Steeg und Neustadt, sowie Neustadt und Mettelshahn asph.

Kunstbauten: Der Tunnel bei Neustadt ist begehbar (wg. / Schotter, nicht beleuchtet), aber nicht in den Radwanderweg einbezogen; der Peterslahrer Tunnel ist Teil des Wied-Radwegs.
Eisenbahnstrecke: 3033 / Linz (Rhein) – Flammersfeld; 35 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Oktober 1912
Stilllegung der Bahnstrecke: 14. Mai 1950 (Neustadt – Mettelshahn, auf dem Abschnitt Mettelshahn – Flammersfeld war der Betrieb nach dem Zweiten Weltkrieg nicht wieder aufgenommen worden), 29. Mai 1960 (Pv Linz – Neustadt, Gv bis 25. September 1966), 17. Mai 1995 (Gv Linz – Kalenborn, auf dieser Strecke wird ein touristischer Pv durchgeführt)
Eröffnung des Radwegs:
Radwegebau:

Die offizielle Einweihung des Weges erfolgte im August 2002 bereits vor der endgültigen Fertigstellung (erste Oktoberhälfte 2002).

Planungen:

Für den Abschnitt Vettelschoß bis Wiedmühle (Elsafftal) gibt es Überlegungen für einen Ausbau der Bahntrasse als Radweg. [Januar 2012].

Messtischblätter: 5310*, 5311*
Route: Wiedmühle – Neustadt (Wied) – Mettelshahn
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kasbachtalbahn
14.10.2018

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.61716, 7.40984
[N50° 37' 1.78" E7° 24' 35.42"]
50.61256, 7.45633
[N50° 36' 45.22" E7° 27' 22.79"]
5,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.61716, 7.40984
[N50° 37' 1.78" E7° 24' 35.42"]
50.62303, 7.42055
[N50° 37' 22.91" E7° 25' 13.98"]
1,2 km
2 (1) 50.62550, 7.43605
[N50° 37' 31.80" E7° 26' 9.78"]
50.61202, 7.45469
[N50° 36' 43.27" E7° 27' 16.88"]
2,2 km


Befahrung: Juni 2006

Fahrtrichtung Ost

VG ASBACH (Landkreis Neuwied)
0,0 östlich von WIEDMÜHLE Abzw. von der Landesstraße: asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse der Wiedtalbahn; Pfostensperre; bei 0,2 BAB 3 und ICE-Schnellstrecke unterqueren
1,3 vor dem Tunnel mit k. Gef. rechts folgen: freigeg. Wirtschaftsweg (l. St.); in NEUSTADT an der Wendeschleife geradeaus, später Linkskurve und l. St.
  1,3 Der Neustädter Tunnel ist nicht als Radweg ausgebaut, kann aber als Teil eines Wanderweges begangen werden (VORSICHT: leichte Biegung; nicht beleuchtet; Schotter)
1,9 schräg rechts: k. Gef. und die Wied auf dem Steg überqueren (R/F)
2,1 auf dem anderen Ufer links (Pfostensperre): R/F mit Rechtskurve; an den Häusern geradeaus
2,6 die L 252 queren: Uferweg (asph. R/F, anfangs l. hügelig)
3,5 vor der Wiedbrücke rechts (mit k. St. links folgen, Halbsperre) und rechts: asph. Bahntrassenradweg (R/F); an einer Schutzhütte und später an einem Querweg mit Tischgruppe vorbei; der Weg verläuft teilweise auf einem dem Hang vorgelagerten Damm, ein tieferer Einschnitt
5,7 unmittelbar westlich vom Mettelshahn die Wied überqueren: Ende des Bahntrassenradwegs an der L 269 (k. Gef.)


Fahrtrichtung West

VG ASBACH (Landkreis Neuwied)
0,0 unmittelbar westlich vom Mettelshahn zweigt der Bahntrassenradweg (asph. R/F, k. St.) von der L 269 ab; Wied überqueren und an einem Querweg mit Tischgruppe, später an einer Schutzhütte vorbei; der Weg verläuft teilweise auf einem dem Hang vorgelagerten Damm, ein tieferer Einschnitt (min. Gef.)
2,2 vor der Wiedbrücke nach NEUSTADT links (Halbsperre, k. Gef.; Schutzhütte), rechts folgen und vor dem Ufer links; dem asph. Uferweg folgen, teilw. l. hügelig
3,1 die L 252 queren und weiter geradeaus: R/F entlang der Wied mit Linkskurve, später Pfostensperre
3,6 rechts über den Steg (R/F); am anderen Ufer k. St.
3,8 links: l. Gef. und Rechtskurve; an der Wendeschleife geradeaus: freigeg. Wirtschaftsweg (l. Gef.)
4,4 mit k. st. St. auf den Bahntrassenradweg (asph. R/F); bei 5,5 BAB 3 und ICE-Schnellstrecke unterqueren (Pfostensperre)
  4,4 Der Neustädter Tunnel ist nicht als Radweg ausgebaut, kann aber als Teil eines Wanderweges begangen werden (VORSICHT: leichte Biegung; nicht beleuchtet; Schotter)
5,7 bei WIEDMÜHLE Ausbauende: schräg rechts auf die Landesstraße



Bis zum Bahnhof Kalenborn gibt es von Linz am Rhein abzweigend Güterverkehr, …

… außerdem befindet sich hier der Endpunkt der Museumsbahn.

Am ehem. Bahnübergang der Kalenborner Straße …

… beginnt ein Weg, der kurz auf der Bahntrasse verläuft.

Blick zurück in Richtung Bahnhof.

An einer Brücke geht es …

… auf einem Parallelweg zum Gewerbegebiet Willscheider Berg.

Im Bereich der Spitzkehre / ehem. Bf Notscheid ist die Trasse nicht zugänglich, …

… südlich von Vettelschoß verläuft parallel wieder ein Weg.

Bis Steeg im Wiedtal (hier die Brücke über den Pfaffenbach) müssen Straßen benutzt werden.

Ab den Brücken der ICE-Strecke und der Autobahn …

… reicht ein asphaltierter Weg …

… bis vor den Neustädter Tunnel, …

… der nicht Teil des Radweg und auch nicht beleuchtet ist.

Hinter dem Tunnel wurde der Damm für eine Industriefläche abgetragen.

Blick zurück auf das östliche Tunnelportal.

Nach einem Schlenker geht es …

… an der alten Bahnbrücke über die Wied wieder auf die Trasse.

Seitenansicht der Brücke.

Ab der Zufahrt zum Fußballplatz ist die Strecke autofrei …

… und folgt durch einen Einschnitt …

… der Wied in südlicher Richtung.

Abzweig zum Kloster Ehrenstein.

An der Wiedbrücke bei Mettelshahn …

… endet der Bahntrassenweg.

Der Wiedradweg wird hier auf der Landesstraße geführt, …

… die auf der nördliche Seite der Wied bleibt, …

… und diese erst an der letzten von drei ehem. Bahnbrücken wieder überquert.

Die Wiedschleife bei Peterslahr …

… wird durch einen Tunnel abgekürzt (Blick zurück).

Nach einem ausgesparten Stück mit zwei Brücken (Umfahrung mit Kuppe) …

… liegt die Zufahrt zum Alvenslebenstollen wieder im Verlauf der Bahn, …

… dann folgt ein für Radfahrer freigegebener Weg …

… auf der straßenabgewandten Seite der Wied.

Südwestlich von Oberlahr fehlt leider eine Brücke.

Hinter einer Passage mit Stützmauer …

… ist die Trasse ein Privatweg (Benutzung auf eigene Gefahr).

Blick ins Wiedtal.

Ende des Bahntrassenwegs kurz vor Bruch.

Westlich von Döttesfeld biegt von der L 269 ein Weg auf der
meterspurigen Eisenbahn von Seifen zur Grube Louise ab, …

… der auch durch einen kurzen Tunnel führt.

Wie die später gebaute Wiedtalbahn hatte die Grubenbahn zwei Brücken,
die aber an anderen Stellen lagen.

In der Nähe der östlichen Brücke der Meterspurbahn wechselt der Weg …

…bis kurz vor die Einmündung in die Holzbachtalbahn auf den Damm der Wiedtalbahn, …

… dann geht es zurück und unter der ehem. Bahn hindurch in Richtung Döttesfeld.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Startseite    Sitemap    Datenschutz    Impressum

(c) Achim Bartoschek 2000-2018
Letzte Überarbeitung: 2. November 2018

www.achim-bartoschek.de/details/rp4_02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/rp4_02.htm