Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Schleswig-Holstein > nördlich des Nord-Ostsee-Kanals > SH 1.07
 
SH 1.07 Süderstapel – Rendsburg
Insgesamt sind fünf größere Abschnitte der ehem. Bahnstrecke Rendsburg – Husum als Radweg hergerichtet.
Streckenlänge (einfach): ca. 29,2 km (davon ca. 20,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

Beton. zw. Hohn und Fockbek Recyclingmaterial

Status / Beschilderung: Bahntrassenweg als kombinierter Fuß-/Radweg; auf zwei Abschnitten muss die B 202 benutzt werden, zw. Christiansholm und Hohn: Wirtschaftsweg neben der Trasse; Teile der Strecke sind als Eider-Treene-Sorge-Radweg beschildert.
Eisenbahnstrecke: 1012 / Büdelsdorf (Rendsburg) – Norderstapel – Husum; 49 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. September 1910
Stilllegung der Bahnstrecke: 25. Mai 1974 (Gesamt-Personenverkehr sowie Güterverkehr zwischen Erfde u. Hohn; nördl. u. südl. Reststrecke später; Rückbau der Gleise von Bf Hohn Richtung Rendsburg im Sommer 2004)
Eröffnung des Radwegs:
  • zw. Hohn und Fockbek: Anfang 2009
Planungen:

Nach Planungen aus dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium soll die Bahnstrecke Rendsburg – bis 2014 reaktiviert werden, wodurch ein Stück des Bahntrassenwegs aufgegeben werden müsste. Das Ministerium werde die Bahn aber nicht "gegen die Region durchsetzen", und so könnte die Bahn auch bereits an der Büsumer Straße unter Erhalt des Bahntrassenwegs enden. [September 2010]

Messtischblätter: 1621, 1622, 1623
Route: Süderstapel – Steinschleuse – Erfde – Grevenhorst – Sandschleuse – Christiansholm – Hohn – Fockbek – Rendsburg (Büsumer Straße)
Nächster Bahnhof: Rendsburg
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Husum–Kiel
27.06.2013

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 54.35952, 9.22598
[N54° 21' 34.27" E9° 13' 33.53"]
54.31111, 9.62041
[N54° 18' 40.00" E9° 37' 13.48"]
29,2 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 54.35952, 9.22599
[N54° 21' 34.27" E9° 13' 33.56"]
54.32151, 9.30194
[N54° 19' 17.44" E9° 18' 6.98"]
6,7 km
2 (1) 54.31676, 9.35519
[N54° 19' 0.34" E9° 21' 18.68"]
54.32161, 9.38251
[N54° 19' 17.80" E9° 22' 57.04"]
1,9 km
3 (1) 54.31614, 9.43944
[N54° 18' 58.10" E9° 26' 21.98"]
54.30902, 9.59841
[N54° 18' 32.47" E9° 35' 54.28"]
10,7 km
4 (1) 54.30915, 9.60238
[N54° 18' 32.94" E9° 36' 8.57"]
54.31112, 9.62042
[N54° 18' 40.03" E9° 37' 13.51"]
1,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg SH 1.07
18.02.2008: "Bahntrasse: Bitte der 'guten Nachbarn'" (Landeszeitung, Fockbek)
11.02.2009: "50 Rendsburger marschierten mit" (Kieler Nachrichten, Rendsburg)
03.06.2010: "Bahnstrecke Kiel – Rendsburg: Eine Bahnlinie bis nach Fockbek" (Landeszeitung)
09.07.2010: "500 Unterschriften gegen Bahnlinie durch Rendsburg-Nord" (Kieler Nachrichten, Rendsburg)
24.09.2010: "Rendsburg: Die Angst bleibt" (Segeberger Zeitung, Rendsburg-Eckernförde)
14.08.2012: "Stadtbahn: 'Doppelte Subvention programmiert'" (Landeszeitung, Rendsburg)

Befahrung: September 2013

Fahrtrichtung Ost

NORDERSTAPEL (Kreis Schleswig-Flensburg)
0,0 Beginn des Bahntrassen-R/F (betoniert) an der B 202 westlich von Norderstapel
0,5 an den Fundamenten der ehem. Bahnbrücke der Strecke Schleswig – Friedrichstadt vorbei (die Brücke selbst ist abgebaut); l. St.
0,6 die K 6 queren (Brücke verfüllt): l. Gef.
  0,6 links: Schwabstedt 9,2; Norderstapel 1,1; rechts: Friedrichstadt 12,5; Drage 5,4
SÜDERSTAPEL (Kreis Schleswig-Flensburg)
  Einschnitt zwischen Nord- und Süderstapel; einen Weg unterqueren und geradeaus folgen
3,6 an der Steinschleuse die Neue Schlote überqueren, an einem Unterstand vorbei und bei 3,9 die Große Schlote überqueren; zwei Wege queren und an einer Tischgruppe vorbei
ERFDE (Kreis Schleswig-Flensburg)
6,7 rechts versetzt: l. St. (Bahntrasse bei ERFDE nicht ausgebaut) und bei 7,4 an der ehem. Bahnbrücke rechts: Hanrade / B 202 (rechter R/F); geradeaus folgen
8,4 im Ort am Parkplatz links: Jürgen-Sohrt-Straße, dann schräg rechts und die Bahnhofstraße queren: Meiereistraße
  8,4 geradeaus: Pahlen 6,2
  8,6 schräg links: ausgeschilderte Radroute nach Hohn
8,9 am Ende links: B 202 (rechter Zweirichtungs-R/F, hügelig) aus dem Ort, später Grevenhorst / B 202; am Parkplatz geradeaus folgen (die Trasse ist hier zugewachsen und nicht begehbar)
10,8 links: Grevenhorster Weg (mit R/F; min. Gef.; Tischgruppe)
11,3 bei GREVENHORST rechts: betonierter Bahntrassen-R/F; später geradeaus folgen und die Alte Sorge überqueren; Tischgruppen
  12,1 von links: ausgeschilderte Radroute aus Erfde
MEGGERDORF (Kreis Schleswig-Flensburg)
13,1 am Ausbauende wenig links versetzt (parallel zur Trasse) und bei 13,4 die L 40 queren (ein Drängelgitter) und an der Sandschleuse (Tischgruppe) über die Neue Sorge; der Weg verläuft zweimal rechts versetzt; in MEGGERSHOLM an der Abzw. Königsberger Straße geradeaus folgen
  13,1 links: Bergenhusen 12; Meggerdorf 4,0
CHRISTIANSHOLM (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
  in CHRISTIANSHOLM Dorfstraße / B 202 (linker Zweirichtungs-R/F)
15,1 in der Rechtskurve der Bundesstraße links: Siedlungsstraße, dann rechts: asph. Wirtschaftsweg parallel zur Trasse; diesem links versetzt, dann geradeaus folgen; bei 17,1 rechts versetzt auf die wg. Bahntrasse (Schotterweg)
FRIEDRICHSHOLM (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
19,1 dem Weg geradeaus folgen (eine Kettensperre) und am NSG Hohner See (Vogelbeobachtungsstand, zwei Kettensperren) vorbei
  19,1 rechts zurück: Bergenhusen 25; Fähre Hohn 8,1
HOHN (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
20,6 einen asph. Weg queren (zwei Kettensperren: Schotter-R/F; an einem Hof geradeaus folgen (zwei Kettensperren)
21,7 hinter dem ehem. Bf HOHN (Tischgruppen) die L 39 queren (Kettensperren): zwei Fahrspuren; einen Bach überqueren, durch einen flachen Einschnitt und einen Weg queren (Kettensperren)
  21,7 links: Rendsburg ü. Lohe 17; Alt Duvenstedt 17; Owschlag 15; Tetenhusen 6,2
  21,7 rechts: Breiholz 16; Eld.-Westermühlen 6,6
  an einem Haus einen Weg queren (Kettensperren) und einen Graben überqueren
FOCKBEK (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
24,4 bei GARLBEK am nächsten Querweg (eine Kettensperre) wenig links versetzt parallel zur Trasse und an zwei Tischgruppen vorbei; ab einem Abzweig / Kettensperre wieder auf der Trasse (R/F); an einem Hof Querweg mit Kettensperren; ab einem weiteren Querweg (eine Kettensperre, Gleisrest) parallel zu einem asph. Weg
26,5 die Umgehungsstraße queren und nach FOCKBEK: rechter Verbund-R/F auf der ehem. Bahntrasse (min. Gef.); dem R/F geradeaus folgen: Kraftredder
  27,3 an der Einmündung Zum Kratt: Ochsenweg (Viborg – Wedel) kreuzt
27,8 die Straße Schafredder wenig links versetzt queren, dann wenig rechts versetzt über das ehem. Bahnhofsgelände; am Bahnhofsgebäude wenig links versetzt: wg. R/F
28,6 den Loher Weg queren (Kettensperren)
RENDSBURG (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
29,2 Ende des Bahntrassenwegs am ehem. Bahnübergang Büsumer Straße (Pfostensperre)


Fahrtrichtung West

RENDSBURG (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
0,0 Beginn des wg. Bahntrassenwegs an der Büsumer Straße am westlichen Stadtrand von Rendsburg
FOCKBEK (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
0,8 den Loher Weg queren (Kettensperren): wg. R/F; am ehem. Bahnhof FOCKBEK links versetzt über das Bahnhofsgelände, dann wenig rechts versetzt
1,5 die Straße Schafredder wenig links versetzt queren: Kraftredder (linker Zweirichtungs-R/F); dem R/F geradeaus bis zum Ortsende folgen (min. St.)
  2,0 an der Einmündung Zum Kratt: Ochsenweg (Viborg – Wedel) kreuzt
2,0 Umgehungsstraße queren: Schotterweg auf der Trasse; bei 3,0 einen Weg queren (Kettensperre, Gleisrest); an einem Hof weiterer Querweg mit Kettensperren
4,1 bei GARLBEK ab einer Einmündung / Kettensperre kurz parallel zur Trasse und an zwei Tischgruppen vorbei; ab dem Querweg bei 4,3 wieder drauf (Kettensperre): zwei Fahrspuren; später einen Graben überqueren
HOHN (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
  an einem Haus einen Weg queren (Kettensperren), durch einen durch einen flachen Einschnitt und einen Bach überqueren
7,6 in HOHN die L 39 queren (Kettensperren) und am ehemaligen Bahnhof (Tischgruppen) vorbei: Schotter-R/F
  7,6 links: Breiholz 16; Eld.-Westermühlen 6,6
  7,6 rechts: Rendsburg ü. Lohe 17; Alt Duvenstedt 17; Owschlag 15; Tetenhusen 6,2
8,7 einen asph. Weg queren (Kettensperren) und am NSG Hohner See (Vogelbeobachtungsstand, zwei Kettensperren) vorbei
FRIEDRICHSHOLM (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
10,2 dem Weg geradeaus folgen (eine Kettensperre); bei 12,2 rechts versetzt auf den parallel zur Trasse verlaufenden asph. Wirtschaftsweg, diesem geradeaus, dann links versetzt folgen
  10,2 schräg links: Bergenhusen 25; Fähre Hohn 8,1
CHRISTIANSHOLM (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
  in CHRISTIANSHOLM Siedlungsstraße
14,1 am Ende links: Dorfstraße, dieser an der Straße rechts folgen: Dorfstraße / B 202 (rechter Zweirichtungs-R/F)
MEGGERDORF (Kreis Schleswig-Flensburg)
  an der Abzw. Königsberger Straße geradeaus nach MEGGERSHOLM folgen (auf dem rechten R/F bleiben!); der Weg verläuft außerorts zweimal rechts versetzt
15,9 an der Sandschleuse (Tischgruppe) nach Überquerung der Neuen Sorge die L 40 queren (ein Drängelgitter): zunächst parallel zur Trasse und bei 16,2 wenig links versetzt: betonierter R/F auf der ehem. Bahntrasse
  16,2 rechts: Bergenhusen 12; Meggerdorf 4,0
ERFDE (Kreis Schleswig-Flensburg)
17,0 die Alte Sorge überqueren(Tischgruppen) und geradeaus folgen
  17,2 rechts: ausgeschilderte Radroute nach Erfde
18,0 bei GREVENHORST vor dem Einschnitt Ende des Bahntrassenwegs: dem R/F links folgen: Grevenhorster Weg (min. St., Tischgruppe)
18,5 die Bundesstraße queren und rechts: Grevenhorst / B 202 (linker Zweirichtungs-R/F); am Parkplatz geradeaus folgen (die Trasse ist hier zugewachsen und nicht begehbar); hügelig
  in ERFDE rechts: Meiereistraße, dann geradeaus die Bahnhofstraße queren: Jürgen-Sohrt-Straße; dann links
  20,7 von rechts: ausgeschilderte Radroute aus Hohn
20,9 an der Straße rechts: B 202 (rechter R/F); geradeaus folgen, später Hanrade
  20,9 links: Pahlen 6,2
22,0 vor der ehem. Bahnbrücke links (l. Gef.)
22,6 im Gefälle rechts versetzt auf den betonierten Bahntrassen-R/F; an einer Tischgruppe vorbei und zwei Wege queren
SÜDERSTAPEL (Kreis Schleswig-Flensburg)
25,4 die Große Schlote überqueren, an einem Unterstand vorbei und bei 25,7 an der Steinschleuse die Neue Schlote überqueren
27,9 mit l. St. in den Einschnitt zwischen Nord- und Süderstapel; einen Weg unterqueren
NORDERSTAPEL (Kreis Schleswig-Flensburg)
28,7 K 6 queren ( Brücke verfüllt): l. Gef. und an den Fundamenten der ehem. Bahnbrücke der Strecke Schleswig – Friedrichstadt vorbei (die Brücke selbst ist abgebaut)
  28,7 links: Friedrichstadt 12,5; Drage 5,4; rechts: Schwabstedt 9,2; Norderstapel 1,1
29,2 an der B 202 Ausbauende des R/F
  29,2 auf der Bundesstraße bis zum nächsten Weg links versetzt: Teile des Bahndamms bis zur Treenebrücke in Richtung Schwabstedt sind begehbar (Trampelpfad)



Die alte Bahnbrücke über die Treene zwischen Schwabstedt und Norderstapel ...

... ist begehbar und wird gerne von Anglern genutzt.

Der Bahndamm südlich der Brücke ist bis zum nächsten Querweg stark zugewachsen ...

... und südlich davon freigeschnitten.

Nach dem Austausch einiger freundlicher Mähs haben wir uns dann doch aneinander vorbeigetraut.

Wirtschaftsweg parallel zum Bahndamm.

Der eigentliche Bahntrassenweg beginnt an der B 202 bei Norderstapel.

Nach 400 m passiert man die Brückenreste der Strecke Schleswig – Friedrichstadt.

Im Bereich der ehemaligen Brücke Bahnhofstraße wurde der Einschnitt verfüllt (Blick zurück), ...

... eine zweite Brücke blieb erhalten.

Blick zurück auf den Einschnitt.

Der Damm durchquert ...

... das trockengelegte Ostermoor, ...

... das zu Weideflächen umfunktioniert wurde.

Schutzhütte am Weg.

An der Steinschleuse geht es kurz hintereinander über Neue und Große Schlote.

Rastplatz kurz vor Erfde, ...

... wo der Radweg die Trasse verlässt und durch den Ort geführt wird.

Etwas versteckt ist der alte Bahnhof erhalten geblieben.

Nach einem Stück Radweg entlang der B 202 beginnt in Grevenhorst
der nächste Bahntrassenabschnitt.

Alternativ kann man dem Eider-Treene-Sorge-Radweg folgen, der an der
Alten Sorge wieder auf den Bahntrassenweg trifft ...

... und nach einem abgeschiedenen Stück ...

... an der Sandschleuse auf einen Parallelweg wechselt.

Hinter Christiansholm ist der flache Damm wieder begehbar, ...

... der Radweg bleibt aber auf dem Asphaltweg ...

... und verschwenkt erst später auf die Trasse.

In Hohn und Fockbek wurden niedrige Kettensperren angebracht.

Geländer einer Bahnbrücke.

Blick auf den Hohner See.

An diesem Querweg vor Hohn beginnt der neuere Abschnitt, ...

... der bald den früheren Bahnhof Hohn passiert.

Straßenquerung Bahnhofstraße (L 39) am nördlichen Ortsrand.

Im folgenden Wald befindet wich eine weitere Brücke, ...

... anschließend geht es ...

... an Feldern vorbei ...

... und über einen kurzen höheren Damm.

Am ehemaligen Haltepunkt Ahlbeck.

Querweg vor Fockbek.

Im Ort ist der Verlauf der Trasse kaum noch zu erkennen.

Am ehemaligen Bahnhof beginnt wieder ...

... ein "richtiger" Bahntrassenweg.

Straßenquerung Loher Weg.

Neugierige Kühe.

Der Radweg endet in Rendsburg an der Büsumer Straße.

Blick zurück auf den ehem. Bahnübergang.

 


Bahntrassenradeln SH 1.07
1040 v. Neumünster
0,0 Büdelsdorf
1040 n. Flensburg
4,3 Fockbek
7,4 Garlbek
10,8 Hohn
17,4 Christiansholm
23,0 Erfde
Schleswiger Kreisbahn
31,0 Norderstapel
Verbindungskurve zur Schleswiger Kreisbahn
Treene
36,4 Schwabstedt
42,3 Rantrum
46,0 Mildstedt
1210 v. Hamburg
1011 v. Jübeck
49,1 Husum
1210 n. Westerland
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 19. Februar 2017

www.achim-bartoschek.de/details/sh1_07.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sh1_07.htm