Bahntrassenradeln – Aktuell

 

Eine vollständige Dokumentation aller Änderungen an der Homepage, das soll's hier nicht geben. Da der Umfang des zusammengetragenen Materials aber stetig zunimmt und immer mehr Stammgäste zu Besuch sind, seien zumindest wichtige Punkte herausgegriffen und die kürzlich aktualisierten oder neu hinzugekommenen Einträge aufgelistet:

Neu hinzugekommene Wege und aktualisierte Einträge

Seit dem 01.12.2014 wurden folgende Einträge bearbeitet (nur DE):
BW 1.08a, BW 1.15, BW 2.07, BW 2.11b, BW 2.18a, BY 4.01a, BY 5.02, BY 6.04a, BY 6.09, HE 1.04, HE 2.01, HE 2.18, MV17a, NI 1.06, NI 1.09, NW 2.06, NW 3.02b, NW 3.05, NW 3.06d, NW 3.06e, NW 3.09b, NW 3.14, NW 4.05, NW 4.06, NW 4.08, NW 4.14, NW 4.16a, RP 3.03, SH 2.03, SN 2.07, ST 1.07, ST 2.10, TH05, TH06, TH07, TH26, TH41.

Besondere Erwähnung beim 6. European Greenways Award

Bei der Verleihung des sechsten European Greenways Awards in Viseu, Portugal, wurde www.bahntrassenradeln.de im September 2013 auf Vorschlag von Gilbert Perrin, dem Präsidenten der European Greenways Association, mit einer Besonderen Erwähnung gewürdigt.

Rundbrief

Seit August 2013 gibt es alle zwei Monate einen Rundbrief zu Neuem auf der Website und zu aktuellen Fertigstellungen, Planungen und Neuentdeckungen. Falls Sie Interesse an diesem Rundbrief haben, lassen Sie es mit über eine kurze Mail wissen.
Inhaltliche Erweiterungen der Website waren seitdem z. B. die Verweise auf historische Ausgaben der Messtischblätter, graphische Darstellungen ausgewählter Streckenbänder oder die Bereitstellung der Geodaten als Länderdateien.

Touren 2013

Schwerpunkte in diesem Jahr waren zahlreiche Updates von Wegen in und um Nordrhein-Westfalen, die ich zum Teil vor etlichen Jahren schon einmal besucht hatte und die in der Zwischenzeit an vielen Stellen ergänzt und vernetzt wurden. Auf zwei Herbsttouren mit etwas längerer Anreise standen schließlich der Norden und Nordosten Deutschlands auf dem Programm mit kurzen Abstechern nach Dänemark und Polen.

Backstage 2012/13

Der Umbau der Seite, die jetzt auf Grundlage zweier Datenbanken entsteht, ist zu großen Teilen abgeschlossen. Ziel war es, viele Routineaufgaben zu automatisieren, dabei aber Layout und Navigation im wesentlichen beizubehalten, sodass an der Oberfläche davon hoffentlich nur wenig mitzubekommen war. Inhaltliche Änderungen werden künftig zu einer großen monatlichen Aktualisierung gegen Monatsende zusammengefasst.

Herbst 2012

Der im Juni 2012 eröffnete BahnRadweg Kreis Viersen hatte mich neugierig gemacht und so war die Anfahrt zur ersten größeren Herbsttour nicht allzu weit. Im Verlauf der 125-km-Runde finden sich Highlights wie der inzwischen fast fertige Alleenradweg Kaldenkirchen – Kempen und das Naturschutzgebiet auf einem ehemaligen Munitionsdepot bei Brüggen, aber auch weniger schöne und vermutlich durchaus vermeidbare straßenbegleitende Passagen.
Eine zweite Tour hatte Aachen und Bonn als Start und Ziel: natürlich nicht ganz auf dem direkten Wege, und so sind in elf Tagen über 1100 km zusammengekommen. Die Vennbahn ist zwar nicht wie ursprünglich einmal geplant bereits 2012 fertig geworden, im Oktober war aber schon gut abzusehen, von welchem Kaliber diese Strecke sein wird. Auch auf dieser Fahrt waren einige Besuche inzwischen fertiggestellter Wege dabei.
Als Nachzügler stand schließlich die RadBahn Münsterland auf dem Programm, die ich unbedingt noch in diesem Jahr unterbringen wollte:

NW 1.02 Alleenradweg Kaldenkirchen – Kempen

NW 1.07 Vennbahn: Aachen – Troisvierges

RP 1.06 Enztalradweg: Pronsfeld – Arzfeld – Neuerburg

RP 2.02 Ruwer-Hochwald-Radweg: Trier – Hermeskeil

NW 2.07 RadBahn Münsterland Billerbeck-Lutum – Burgsteinfurt – Rheine

Frühjahr 2012

Nach der Eröffnung des ersten Abschnitts des Panorama-Radwegs Balkantrasse am 22. April beginnt meine erste größere Tour des Jahres mit einer weiteren Freigabe im Verbund der künftigen Panorama-Radwege: Nach der Winterpause steht der Wegeringhausener Tunnel bei Drolshagen endlich für Radfahrer offen. Die Tour selbst führt dann hauptsächlich durch Hessen und das nördliche Baden-Württemberg mit einigen Wegen, die seit meinen ersten Besuchen weiter ausgebaut wurden, aber auch mehreren Neuerkundungen. Ende Juni ist dann auch der dritte Bauabschnitt des Alleenradwegs Wasserquintett fertig.

NW 4.11 Panorama-Radweg Balkantrasse: Burscheid – Remscheid-Lennep

NW 4.13 Bahntrassenweg Wasserquintett: Bergisch-Born – Marienheide

NW 4.21 Drolhagen – Olpe

BW 2.01 Wanderbahn: Mudau – Mosbach

BW 2.05 Kocher-Jagst-Radweg: Abschnitt Friedrichshall-Jagstfeld – Öhringen-Ohrnberg

Herbst 2011

Auf einer kürzeren Tour durch Nordhessen konnte ich mir endlich den Ederseebahn-Radweg ansehen, von dem zuvor ja schon viel zu hören war. Es fehlt nur noch ein kleines Stückchen, 2012 wird der Weg dann komplett fertig gestellt. Dennoch schon jetzt: 4 "Räder"! Die zweite Hersttour ist leider nicht ganz so königlich ausgefallen wie geplant, immerhin zehn Weg in Sachsen sind jetzt "abgearbeitet".

HE 2.03 Ederseebahn-Radweg Korbach – Edertal-Buhlen (teilw. fertig)


Panorama-Radwege: Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung und
Eröffnung PanoramaRadweg niederbergbahn

Am 2. Juni ist in Solingen mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen fünf Partnern zur gemeinsamen Vermarktung der Panorama-Radwege NRW der entstehende Wegeverbund vom Bergischen bis ins Sauerland ein gutes Stück vorangekommen. Im Juli folgte kurz darauf die feierliche Eröffnung des PanoramaRadwegs niederbergbahn, der somit als erste Top-Strecke des Verbunds komplett fertig wird.

NW 4.03 PanoramaRadweg niederbergbahn: Essen-Kettwig – Haan

Frühjahr 2011

Acht Bundesländer in zwei Wochen, das ist die Bilanz der Frühjahrstour 2011. Mit Start in Hamburg ging es durch den Nordosten Deutschlands. Von den befahrenen Wegen konnten nur verhältnismäßig wenige wirklich überzeugen. Was eindeutig nicht an der Landschaft liegt, in die die Wege eingebettet sind. Aber bei den vorgefundenen Wegequalitäten und einer oft nicht oder nur lückenhaft vorhandenen Wegweisung werden so einige Chancen vertan.
Ein paar Wochen später stand dann ein Ausflug nach Franken und Thüringen auf dem Programm, da tut sich im Moment vielversprechendes. Einige ältere Wege werden überarbeitet und mit dem Brückenradweg von Tröstau über Wunsiedel nach Selb entsteht ein Radweg allererster Güte.

Neues Seitenlayout

Die Ideen hierzu standen schon länger auf der Todo-Liste, jetzt war es endlich an der Zeit sie auch umzusetzen. Die augenscheinlichsten Neuerungen sind sicherlich der neu gestaltete Seitenkopf und die stärker hervorgehobene geographische Gliederung in Deutschland, Europa und Weltweit. Auf den Detailseiten wurden Wegebeschreibungen und Fotographien zusammengefasst und auf Reitern angeordnet.
Auch im Hintergrund hat sich einiges getan, um den Aufwand bei der Pflege der Website weiter zu reduzieren: Die Kartenseiten werden jetzt vollständig generiert. Die Seiten wurden mit verschiedenen aktuellen Browsern getestet, aber letztlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Dinge nicht funktionieren oder Links ins Leere laufen. Falls Ihnen etwas auffällt, wäre ich für einen kurzen Hinweis dankbar.

Herbst 2010

Die Herbsttour war 2010 zweigeteilt: Die erste Woche war einer gründlichen Aktualisierung der Westeifel gewidmet. Ein Abstecher nach Ostbelgien führte außerdem zum erst im Sommer eröffneten RAVeL-Weg auf der Linie 45 bei Malmedy und der bei Stavelot abzwiegenden Strecke in Richtung Spa. In der zweiten Woche stand schließlich der Oberrhein in Baden-Württemberg und einige im angrenzenden Elsass gelegenen Wege auf dem Programm.

Frühjahr 2010

Die erste große Tour in diesem Jahr startete in Bremen, wo es just in time zwei Ergänzungsmeldungen zu zwei kurzen Wege gegeben hatte. Nach dem Besuch Hamburgs und einem Schlenker durch das südliche Schlesig-Holstein stand endlich der westliche Harz auf dem Programm.

Touren und Erweiterungen 2009

Touren
Die erste große Erkundungstour führte 2009 an die Ostsee und ins nördliche Brandenburg, zwei kleinere dann ins Münsterland mit einem Abstecher in die Niederlande und nach Thüringen und Sachsen. Herausragend: die "Schlossallee" (seit Herbst 2011: "RadBahn Münsterland"), deren erster Bauabschnitt im August feierlich eingeweiht wurde.

NW 2.07 RadBahn Münsterland Billerbeck-Lutum – Burgsteinfurt – Rheine

Europakarten
Die Kartenseiten für Europa sind inzwischen nahezu vollständig erstellt und jetzt über eine Übersichtskarte auswählbar. Nach und nach werden die letzten Lücken gefüllt, sodass sich ein immer vollständiger werdendes Bild der europäischen Bahntrassenwege-Landschaft ergibt. Als weiteres Ergebnis dieser Arbeit kann erstmals für Europa die Gesamtlänge aller Bahntrassenwege abgeschätzt werden: Bei knapp 1200 Wegen kommen rund 13.500 km zusammen. Die auf die einzelnen Länder heruntergebrochenen Zahlen finden Sie auf den Einstiegsseiten für Deutschland und Europa.

Winter 2008/09

Zum Jahreswechsel war endlich die Zeit, die Meldungen und Ergänzungen der letzten Monate einzuarbeiten. Hinzugekommen sind außerdem einige neue Fotoseiten und erste interaktive Europakarten für Dänemark, England und Wales sowie – noch sehr ansatzweise – die Benelux-Staaten, die nebenbei zu mehreren Neuentdeckungen geführt haben. Insbesondere die Netzstrukturen in Jütland und einigen Teilen von England werden jetzt sehr viel offensichtlicher. Im Zuge dieser Arbeiten wurden die bisher verwendeten Länderkennzeichen für die europäischen Staaten weitgehend durch den zweistelligen alphanumerischen ISO-3166-Code abgelöst.

Herbst 2008

Touren Rheinland-Pfalz/Saarland und Niedersachsen/Bremen/Hamburg
Zwei kürzere Touren gingen in den Südwesten und in den Nordwesten. Neben einem Update von Schinderhannes- und Glan-Blies-Radweg stand als besonderes Highlight der Ruwer-Hochwald-Radweg kurz vor der Fertigstellung auf dem Programm. Die Wege im Norden hatten hingegen überwiegend regionale und lokale Bedeutung.

RP 2.02 Ruwer-Hochwald-Radweg: Trier – Hermeskeil

Interaktive Karten für Deutschland
Auf zwölf Kartenseiten können jetzt die meisten der von mir besuchten Wege in Deutschland auch im detailierten Karten- und Luftbild betrachtet werden. Dadurch ergeben sich faszinierende neue Einblicke in die Bahntrassenwege-Landschaft bei einer weiter vereinfachten Auffindbarkeit der einzelnen Wege.

Frühjahr 2008

Frühjahrstour Bayern und Baden-Württemberg
Auf einer längeren Tour war im Mai die nächste Stippvisite in Bayern und Baden-Württemberg angesagt. Besonders überzeugt hat der Donau-Ilz-Radweg zwischen Deggendorf und Passau, der auf einer beachtlichen Länge von 41 km ohne Unterbrechung auf einer stillgelegten Bahntrasse verläuft und auch hinsichtlich Ausbaustandard und landschaftlichem Umfeld erstklassig ist.

Nordrhein-Westfalen: Handlungsprogramm Alleenradwege
Mit der offiziellen Vorstellung in einer Pressekonferenz von Verkehrsminister Wittke und einer ausführlichen Infoveranstaltung der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft ist das Alleenradwegeprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen in die Umsetzungsphase gestartet. In den kommenden Jahren sollen im Rahmen dieser Maßnahme über 360 km an neuen Bahntrassenradwegen entstehen.

Winter 2007/08

Das Schmuddelwetter an einigen Wochenenden waren eine gute Gelegenheit die Fotos und Wegebeschreibungen des vergangenen Jahres weiter aufzuarbeiten. Mit dem Relaunch Anfang Januar wurde die Navigation vorsichtig weiterentwickelt. Als zusätzliches graphisches Element gibt es jetzt außerdem bei den besuchten Wegen zusätzliche Piktogramme für die Nutzergruppen, für die die einzelnen Wege geeignet sind.
Für Nordrhein-Westfalen ist neu eine Seite zu den aktuellen Planungen hinzugekommen. In diesem Bundesland treffen mehrere interessante Entwicklungen zusammen, durch die der Ausbau einzelner Bahntrassenwege und regionaler wie grenzüberschreitender Netzstrukturen vorangetrieben wird.

Herbst 2007

Straffes Programm auf der diesjährigen Herbsttour: 20 Bahntrassenwege in zehn Tagen. Ziel der Reise waren Baden-Württemberg und das westliche Bayern. Herausgestellt seien hier die Wege, die es zu drei oder vier Rädern gebracht haben:

BW 1.09 Leinfelden-Echterdingen – Waldenbuch-Glashütte (Siebenmühlental)

BW 2.06 Forchtenberg – Bf Waldenburg

BW 2.07 Heilbronn-Sontheim – Steinheim an der Murr (Bottwartalbahn)

BW 2.08 Göppingen-Faurndau – Schwäbisch Gmünd (Klepperle)

BW 2.10 Tälesbahn: Bad Überkingen – Wiesensteig

BW 2.13 Reutlingen – Lichtenstein

BY 5.06 Weitnau – Kempten

Sommer 2007

Eröffnung Eifel-Ardennen-Radweg
Nach zwei Jahren Bauzeit war es endlich soweit: Am 24. August 2007 wurde auch der deutsche Teil des Eifel-Ardennen-Radwegs zwischen der deutsch-belgischen Grenze bei Steinebrück/Ihren und Prüm offiziell eingeweiht. Zusammen mit den belgischen RAVeL-Wegen 47 und 48 und zwei von Pronsfeld ausgehenden Stichstrecken ist in der Westeifel und Ostbelgien ein bemerkenswertes Netz aus Bahntrassenwegen entstanden. Während der Bau der Bahnstrecken gerade in dieser Region stark militärisch motiviert war, ist die heutige Nutzung als Radweg ein gutes Beispiel für eine gelungene grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

RP 1.04 Steinebrück – Pronsfeld – Prüm

BE 048 Weismes – St. Vith

März - Mai 2007

Planspiel Balkanexpress-Radweg
Eine stillgelegte Trasse am Rande des Bergischen Landes lässt mir keine Ruhe. So viele Strecken in ganz Deutschland habe ich schon erkundet, sodass es nicht schwer fällt sich einen Radweg auf der Strecke von Opladen in Richtung Remscheid-Lennep auszumalen.

NW 4.11 Planspiel Balkanexpress-Radweg: Leverkusen-Opladen – Remscheid-Lennep

Exkursionen und Eröffnungen
Gleich mehrere langerwartete Eröffnungen waren angekündigt, zumindest bei zweien habe ich es geschafft vorbeizuschauen: Die Eröffnung des "Fledermaustunnels" zwischen Finnentrop und Eslohe Ende März war die Gelegenheit, endlich diesen Teil des Sauerlands zu erkunden, nicht schlecht, was da entstanden ist! Fast genau einen Monat später war dann auf dem Kegelspielradweg Feiern angesagt, was sich gut mit mehreren Touren in Osthessen und dem südlichen Niedersachsen verbinden ließ.

NW 4.25 SauerlandRadring: Finnentrop – Eslohe – Schmallenberg – Altenhundem

HE 3.04 Kegelspielradweg: Hünfeld – Wenigentaft

Frühjahr 2007

Nach der Winterpause
Angesichts der schon im Februar fast frühlingshaften Temperaturen ist meine radfahrerische Winterpause diesmal sehr kurz ausgefallen. Die ersten größeren Touren in die nähere Umgebung liegen bereits hinter mir, sodass zu einigen interessanten Bauprojekten fundierte aktuelle Informationen zusammengetragen werden konnten. Im Städtedreieck Wuppertal/Solingen/Remscheid ist vieles auf einem guten Weg. Nur die "Trasse des Werkzeugs" in Remscheid hinterlässt einen zutiefst zwiespältigen Eindruck. Gut voran geht es auch mit der Strecke Olpe – Drolshagen, wo sich langsam abzeichnet, was in absehbarer Zeit entstehen wird.

NW 4.07 Sambatrasse: Wuppertal-Steinbeck – Wuppertal-Cronenberg

NW 4.08 Korkenzieherbahn: Solingen – Solingen-Gräfrath

NW 4.09 Trasse des Werkzeugs: Remscheid-Hasten – Remscheid Hbf

NW 4.21 Drolshagen – Olpe

NW 4.22 Freudenberg – Bf Wildenburg

Herbst 2006

Von der Oberpfalz ins Sauerland
Eine ausgedehnte Radtour hat mich im Oktober zu über 30 Bahntrassenwegen in Nordbayern, Thüringen, Hessen und Nordrhein-Westfalen geführt. Dank guter Tipps und Angaben zu Einstiegpunkten, die mich zuvor erreicht hatten, sind mir einige unfreiwillige Abstecher erspart geblieben. Viele, auch touristisch relevante Strecken waren aber zum Teil so ungenau oder fehlerhaft dokumentiert, dass es oft spannend bleibt, wieviel der alten Trassen tatsächlich befahrbar ist. Einige herausragende Wege sind im folgenden aufgelistet, besonders gut gefallen haben mir der Bockl-Radweg bei Neustatdt a.d. Waldnaab sowie der obere Bahntrassenabschnitt des Mommelsteinradwegs. Und immer wieder ist es privates Engagement, das i-Tüpfelchen hervorbringt, wie z. B. das Eisenbahnmuseum am ehem. Bf Hofheim i. UFr.

BY 1.03 Hofheim – Haßfurt ("Hofheimerle")

BY 2.01 Seßlach – Kaltenbrunn – Rattelsdorf

BY 2.12 Bayreuth – Hollfeld

BY 2.13 Bayreuth – Kulmbach-Melkendorf

BY 2.14 Bad Berneck im Fichtelgebirge – Bischofsgrün

BY 4.05 Schweppermann-Radweg: (Unterölsbach –) Lauterhofen – Kastl – Amberg

BY 4.06 Vilstal-Radweg: Abschnitt Amberg – Schmidmühlen

BY 4.07 Bockl-Radweg: Neustadt a. d. Waldnaab – Eslarn

BY 4.08 Wölsendorf – Oberviechtach – Schönsee

TH11 Mommelstein-Radweg: Abschnitt Schmalkalden – Auwallenburg Bf

Sommer 2006

Ruhrgebiet und Niederrhein
Einer der Schwerpunkte der Erkundungstouren diesen Jahres ist das westliche Nordrhein-Westfalen. Die Vielzahl der in den letzten Jahren gebauten und immer noch entstehenden Bahntrassenwege ist beeindruckend. Viele der Wege im Ruhrgebiet sind nur kurz, es stechen aber einige echte Highlights heraus, die einen enormen Gewinn für die Fahrradinfrastruktur darstellen. Angesichts der Materialfülle bitte ich um Verständnis, dass diese Wege nur nach und nach ausführlich präsentiert werden können.

Eifel und Ostbelgien
Eine der interessantesten Regionen, in denen zurzeit Bahntrassenwege entstehen, ist das nordwestliche Rheinland-Pfalz und der angrenzende deutschsprachige Teil Ostbelgiens. Hier werden die stillgelegten Bahnstrecken dazu genutzt, steigungsarme Verbindungen zwischen den einzelnen Tälern zu schaffen. Es wird noch seine Zeit brauchen, bis alles fertig ist – die schon befahrbaren Abschnitte geben aber schon einen guten Vorgeschmack auf das, was als Vision in einem großen Netz verbundener Bahntrassenwege münden könnte.

RP 1.03 Kalkeifel-Radweg: Bolsdorf – Hillesheim – Niederehe

RP 1.04 Steinebrück – Pronsfeld – Prüm

RP 1.05 Pronsfeld – Waxweiler

RP 1.06 Enztalradweg: Arzfeld – Neuerburg

BE 047 St. Vith-Neidingen – Oudler

Juni 2006

Hessen / Thüringen
Seit meinem letzten Besuch in der Rhön vor ziemlich genau zwei Jahren hat sich einiges getan: Der Ulster-Radweg ist fertig und am Kegelspiel-Radweg wird eifrig gebaut. Gelegenheit also, auch einige Wege im Umfeld in Augenschein zu nehmen.

HE 3.03 Solztalradweg: Bad Hersfeld – Schenklengsfeld

HE 3.06 Ulstertal-Radweg: Tann (Rhön) – Philippsthal

TH10 Wenigentaft-Mansbach – Oechsen

Mai 2006

Ostfriesland
Endlich Frühling! Pünktlich zur Ostfriesland-Tour wurde es doch noch grün. In der flachen Küstenregion Ostfrieslands und im Ammerland warteten einige Wege schon lange darauf endlich einmal erkundet zu werden. Positiv überrascht hat mich die Strecke der alten Tidebahn von Jever bis Neugarmssiel, die Eindrücke vom Ostfrieslandwanderweg Leer – Bensersiel waren hingegen eher durchwachsen. Damit bleibt einer der längsten Bahntrassenwege Deutschlands leider hinter den Möglichkeiten zurück. Eine Ursache hierfür könnte darin liegen, dass drei Landkreise durchfahren werden und die lokalen Radwegekonzepte mit einem hochwertigen Streckenradfernweg kollidiert sind.

NI 1.02 (Ostfrieslandwanderweg: Leer – Bensersiel)

NI 1.04 (Alte Tidebahn: Harlesiel – Jever)

Winter 2005/06

Anpassungen bei den Länderkennzeichen
Bei den zweistelligen Länderkennzeichen wurden bisher in einigen Fällen andere als in ISO 3166-2 benutzt. Diese Abweichungen wurden bereinigt, sodass Bremen mit HB (alt: BR), Sachsen mit SN (SC) und Sachsen-Anhalt mit ST (SN) abgekürzt wird. Berlin und Brandenburg sind in der Übersicht der Bahntrassenradwege zusammengefasst und behalten die Abkürzung BB.

Blick über die Grenzen
Die Stippvisiten zu einigen europäischen Nachbarn waren der Auslöser, mich etwas systematischer mit den Bahhntrassenradwegen außerhalb Deutschlands zu beschäftigen. In mehreren Ländern gibt es umfangreiche Programme für Grüne Wege, die von einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit begeleitet werden. Da der Begriff der Grünen Wege (en: Greenway, fr: Voie verte, es: Vía verde) allerdings weiter gefasst ist und z. B. auch Wege entlang von Kanälen einschließt, ist es dennoch mitunter aufwändig, Informationen zum Spezialgebiet Bahntrassen(rad)wege zu erhalten.
In den verschiedenen Länderübersichten sind schon einige Wege neu erfasst. Schwerpunkt der Vorarbeiten war allerdings bisher, für die größeren Länder eine Unterteilung der Nummerierung nach Regionen oder vergleichbaren Verwaltungseinheiten zu schaffen.

Herbst 2005

Herbst-Touren
Auf mehreren ausgedehnteren Touren u. a. nach Südostbayern und Rheinland-Pfalz sowie ins Saarland mit Abstechern nach Österreich und Luxemburg ist viel Material zusammengekommen, dass erst nach und nach aufbereitet werden kann. Hier nur einige der wichtigsten befahrenen und inzwischen dokumentierten Wege:

BY 6.07 (Veldenbahn-Radweg: Dorfen – Velden)

BY 7.08 (Bockerlbahn-Radweg: Landau a.d.Isar – Arnstorf)

RP 2.02 (Ruwer-Hochwald-Radweg: Trier – Hermeskeil)

LU 03 (Sauer-Radweg: Diekirch – Wasserbillig)

LU 04 ("Charly": Echternach – Luxembourg)

Sommer 2005

Neue Inhalte: Planungen und Draisinenstrecken
Um einen besseren Überblick zu bekommen, welche Radwegeprojekte zurzeit realisiert werden und welche in der Planung bzw. in der Diskussion sind, habe ich eine neue Übersicht erstellt: Bahntrassenradeln – Bauprojekte und Planungen.
Und mit einer anderen Seite schaue ich über den bisherigen Tellerrand hinaus und befasse mich mit den Draisinenstrecken in Deutschland. Zum Thema "Radfahren auf Schienen" gibt es zwar einen wahren Informationsberg, eine stark komprimierte und dennoch über eine reine Linksammlung hinausgehende Übersichtsseite nach dem Vorbild von Bahntrassenradeln fehlte aber bisher.

Konzentration auf's Wesentliche
Unter diesem Motto wurden einige weniger stark frequentierte Seiten rund um die Bahntrassenradeln-Hilfe zusammengefasst und gestrafft. Auch die Übersichtsseite zu den Radbussen ist dieser Aktion zum Opfer gefallen, da der Aufwand einer weiteren Pflege in keinem Verhältnis zum Nutzen stand. Statt dessen habe ich die Radwege-Einträge um einen zusätzlichen Punkt "Radbus" erweitert, der auf die Existenz eines solchen Angebots verweist.

www.bahntrassenradwege.de online
Ganz neu im Netz ist www.bahntrassenradwege.de von Karl Schlemmer, der in den vergangenen Monaten zahlreiche Fotografien und Erkenntnisse zu Bahntrassenwegen vorwiegend in Hessen und Thüringen beigesteuert hat. Auf seiner eigenen Homepage will er die Wege vor seiner Haustür noch wesentlich ausführlicher präsentieren. Hierzu gehören der aktuell im Bau befindliche Kegelspiel-Radweg, der Milseburg-Radweg und andere.

Exkursionen und neue Fotografien

NI 3.12 (Radweg zur Kunst: Bad Salzdetfurth-Bodenburg – Bad Gandersheim)

NW 4.26 (Züschen – Hallenberg)

NW 4.27 (Bad Berleburg-Raumland – Beddelhausen)

TH11 (Mommelstein-Radweg: Abschnitt Schmalkalden – Auwallenburg Bf)

Juni 2005

Verlängerung des Vennbahnweges und weiteres Teilstück des Ahrradwegs eröffnet
Nach 20 Jahren endlich am Ziel: Dank des langjährigen Engagements der Bürgeraktion Vennbahn konnte am 4. Juni die Verlängerung des Weges von Kornelimünster nach Walheim übergeben werden. Traum der Aktiven ist es, den Weg über Belgien bis in die Eifel zu verlängern und einen ganz großen Bahntrassenradweg bis nach Luxemburg zu schaffen.
Gerade eine Woche später war etwas weiter südlich in der Eifel Feiern angesagt: Mit der Eröffnung des Abschnitts Blankenheim – Ahrhütte des Ahrradwegs geht dieser einen nächsten großen Schritt seiner Vollendung entgegen. Zusammen mit dem entstehenden Kalkeifel-Radweg, einer Querverbindung zwischen Ahr und Kyll entsteht dort ein Radwegenetz, das in wichtigen Teilen auf aufgelassenen Bahnstrecken verläuft.

NW 1.07 (Vennbahnweg: Aachen-Rothe Erde – Kornelimünster – Walheim)

NW 1.17 (Blankenheim – Ahrdorf: ehem. Obere Ahrtalbahn)

RP 1.03 (Kalkeifel-Radweg: Bolsdorf – Hillesheim – Kerpen)

Frühjahr 2005

Neue Exkursionen und Fotografien
Bei den Touren im Frühjahr gab es mehrere Schwerpunkte: Um Ostern habe ich mir verschiedene Wege in Rheinhessen und bei Worms angesehen. Auf einem neuen Kurzbesuch im Ruhrgebiet konnte ich mit dem Grugaweg und dem gerade fertig gewordenen nächsten Abschnitts des Erzbahnweges in Augenschein nehmen, wie sich langsam verschiedene Wege zu Netzen verflechten.
Ende Mai ging's dann zu einer längeren Exkursion in den hohen Norden: In Schleswig-Holstein gibt es einiges Interessante zu entdecken, auch wenn die hier vorzufindenden Wegebeschaffenheiten oft nicht optimal sind – die Landschaft ist die Anreise allemal wert.
Dank tatkräftiger Unterstützung aus Osthessen sind einige neue Seiten mit Fotografien zu Wegen im Grenzgebiet Osthessen / Thüringen hinzugekommen, einer Region, aus der mit dem jetzt angelaufenen Bau des Kegelspielradwegs noch viel zu berichten sein wird.

HE 3.04 (Radweg "Hessisches Kegelspiel": Hünfeld – Wenigentaft)

NW 3.09 (Erzbahnweg: Bochum)

SH 1.04 (Radwanderweg Alte Kreisbahntrasse: Schleswig – Süderbrarup)

März 2005

Verbesserte Druckaufbereitung
Nach mehreren Zuschriften zur unzureichenden Ausdruckbarkeit der Seiten dieser Homepage habe ich jetzt endlich eine Lösung, die mir unnötige Doppelarbeit erspart, aber dennoch zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führt. In alle Seiten ist jetzt eine zusätzliche Formatvorlage für Druckmedien eingebunden (Danke an Ekkehard für die Anregung), sodass beim Ausdruck über den Browser die Navigationsleisten und -elemente ausgeblendet werden und die Textbreite auf das A4-Hochformat angepasst wird.

Winter 2004/05

Aufbereitung des Radjahres
Die Wintermonate mit manchmal ungemütlichen Witterungsverhältnissen sind immer eine gute Gelegenheit, die Radtouren des zuendegehenden Jahres aufzuarbeiten. So sind zahlreiche Fotoseiten und neue Routenabschnitte bei den Wegebeschreibungen hinzugekommen. Und jetzt gibt es endlich auch die lange erwartete Übersichtsseite zu den Radwege-Overlays.
Hinter den Kulissen von Bahntrassenradeln hat sich einiges getan um der Informationsflut Herr zu werden. Inzwischen zeichnet sich ab, welche Wege im Laufe dieses und der nächsten Jahre eröffnet werden: Es bleibt spannend!

Oktober 2004

Neuerkundungen in und um Hessen
Auf einer Rundtour durch Hessen mit Abstechern nach Bayern und Rheinland-Pfalz habe ich insgesamt zehn noch nicht besuchte Bahntrassenradwege eingebaut, darunter mit dem Vogelsberger Südbahnradweg und dem unteren Weiltalweg zwei Routen, die für den breiteren Radtourismus interessant sind:

HE 2.11 (Vogelsberger Südbahnradweg: Grebenhain-Hartmannshain – Wächtersbach)

HE 2.14 (Weiltalweg: Weilburg – Weilmünster und Stichbahn nach Laubuseschbach)

Juli – September 2004

Im Sommer 2004 hat es nur wenig Neues rund um die Bahntrassenradwege in Deutschland gegeben. Angesichts der immer näher kommenden Landesgartenschau in Leverkusen hatte ich mir die Fahrradwegweisung in der Stadt vorgenommen und den Ist-Zustand vollständig dokumentiert und eingehend analysiert. Dieses zwischengeschobene Projekt hat sich doch umfangreicher als ursprünglich gedacht erwiesen. Es ist jetzt weitgehend abgeschlossen, sodass wieder mehr Raum für "Bahntrassenradeln" bleibt.

mehr: Fahrradwegweisung in Leverkusen

Juni 2004

Zwei neue Highlights: Milseburgradweg und Erzbahnweg
Gleich zweimal hätte man im Juni den unvergessenen Hans Rosenthal bemühen können: Milseburgradweg und Erzbahnweg – "Das war Spitze!"
Der Milseburgradweg zwischen Fulda und Hilders erschließt auf vorbildliche Weise mit der hessischen Rhön eine Mittelgebirgsregion, die man sonst eher als Mountainbike-Revier einstufen würde. Um den Höhenunterschied zu bewältigen wurde die Bahntrasse unterhalb des Schlosses Bieberstein s-förmig geführt, bevor die Oberbernhardser Höhe durch den Milseburgtunnel durchquert wird. Anschließend geht es bergab ins Ulstertal.
Bei der "Sicherung" des Radwegs vor unbefugt einfahrenden KFZ und ausfahrender Radler vor dem Querverkehr hat es seit der Eröffnung im Herbst 2003 erste Korrekturen gegeben; das Thema Pfostensperren auf Bahntrassenradwegen beschäftigt nach mehreren Unfällen aber leider inzwischen auch Gerichte. Das Optimum ist hier also noch nicht erreicht, vor allem, wenn man in unmittelbarer Nachbarschaft (Bischofsheim – Bad Neustadt) Wege vorfindet, die vollkommen barrierefrei gestaltet wurden. Ein gesundes Maß an Eigenverantwortung hat noch nie geschadet.
Der (teilweise noch entstehende) Erzbahnweg zwischen Bochum und Gelsenkirchen ist in erster Linie aufgrund der Routenführung auf einem bis zu 15 Meter hohen Damm und zahlreicher Brückenbauwerke interessant. Einige dieser Brücken wurden neu für den Radweg gebaut, darunter die kühne Stahlkonstruktion der "Erzbahnschwinge" in der Nähe des Bochumer Westparks. Im Endausbau wird mit der Erzbahn als Rückgrat im Städtedreieck Essen, Gelsenkirchen und Bochum ein größeres Netzwerk verschiedener Bahntrassenwege geschaffen.

BY 1.01 (Bischofsheim a. d. Rhön – Bad Neustadt a. d. Saale)

HE 3.05 (Milseburg-Radweg: Fulda – Hilders)

NW 3.09 (Erzbahnweg: Bochum)

Mai 2004

Neue Routenbeschreibungen und Fotografien
Auf den Radtouren der letzen Wochen sind wieder einige detaillierte Wegebeschreibungen und Fotografien entstanden, mit den Schwerpunkten Ostwestfalen und Niedersachsen. Herausragend waren die beiden Strecken der ehem. Mindener Kreisbahn, insbesondere der deutlich weniger befahrene Weg von Minden-Kutenhausen nach Wegholm hat es mir angetan. Der zweite Bahntrassenweg über Petershagen nach Uchte war um einiges länger als aus der Karte ersichtlich und ist nahezu durchgängig auf der Kreisbahntrasse geführt. In der Folge habe ich die bisher getrennen Einträge (unter Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen) unter NW 5.02 zusammengefasst.
Auch in der Übersicht Rheinland-Pfalz hat es eine Zusammenfassung zweier Einträge gegeben: Bei der Strecke RP 3.02 (alt) zwischen Stadecken-Elsheim und Jugenheim war die Eisenbahnvergangenheit praktisch nicht mehr erkennbar, sodass der Eintrag in RP 3.01 hineingezogen wurde.

NW 5.01 (Wegholm – Minden-Kutenhausen)

NW 5.02 (Minden – Uchte)

April 2004

"Radwanderland"-Tagung in Emmelshausen
Auf der dritten "Radwanderland"-Tagung des Landesbetriebs Straßen und Verkehr Rheinland-Pfalz Ende April in Emmelshausen war vieles Interessante rund um den Radwegebau und die Förderung des Fahradtourismus in diesem Bundesland zu erfahren. Mit dem Aufbau eines großräumigen Radwegenetzes ist man hier auf einem sehr guten, wenn auch immer noch sehr weiten Weg. Die neu wegweisend beschilderten Abschnitte entlang der Ahr, der Nahe (VG Birkenfeld) oder im Mittelrheintal (Bingen – Koblenz) belegen eindrucksvoll, wie eine praxisgerechte Ausgestaltung aussehen kann – und machen Appetit auf mehr...
Am Rande der Tagung konnte ich erfahren, dass in Hessen neben dem Kegelspielradweg der Bahntrassenradweg Treysa – Oberaula in der konkreteren Planung ist.

Weiterentwicklung Layout
Um eine bessere Lesbarkeit bei großen Bildschirmauflösungen zu gewährleisten wurde das Seitenlayout vorsichtig weiterentwickelt. Die besten Resultate bei der Darstellung werden bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln oder größer erzielt.

Overlay, GPS & Co.
Gleich von mehreren Seiten ist das Thema GPS-Tracking und Overlay-Dateien für die Top50-Karten und andere Kartenwerke auf CD-ROM aktuell geworden. Da die auf dieser Homepage eingestellten binären Overlay-Dateien von einigen Programmen nicht eingelesen werden können, wird es eine Übersichtseite geben, auf der diese Daten zusätzlich im ASCII-Format zur Verfügung gestellt werden.

mehr: Übersichtsseite Overlays für Top50

März 2004

Aktelles Bauvorhaben: Ruwer-Hochwald-Radweg
Im Laufe des Jahres wird mit der Realisierung des Ruwer-Hochwald-Radwegs von Trier nach Hermeskeil begonnen. Die 48-km-Strecke gehört damit zu den längsten noch ausstehenden Bauprojekten in Rheinland-Pfalz und wird entsprechend der aktuellen Planung in fünf Jahren komplett als Radweg zur Verfügung stehen: RP 2.02 Ruwer-Hochwald-Radweg

Februar 2004

Von den Maaren zur Mosel
Der Wind war zwar ganz schön eisig, aber so ganz allein war ich auf dem Maare-Mosel-Radweg von Daun zur Mosel dann doch nicht unterwegs. Auch nach drei Jahren "Bahntrassenradeln" ist dieser Radweg einer der ganz herausragenden Bahntrassenwege in Deutschland, der insbesondere bei der Ausstattung mit Rastplätzen und bei der Gestaltung ehemals niveaugleicher Bahnübergänge Maßstäbe gesetzt hat. Neben einer Aktualisierung der Routenbeschreibung sind zahlreiche neue Fotografien hinzugekommen.

RP 1.11 (Maare-Mosel-Radweg: Daun – Lieser)

Westliches Ringgleis in Braunschweig
Unter der fachkundigen Führung zweier Aktiver vom braunschweiger forum konnte ich mir mit dem Westlichen Ringgleis in Braunschweig einen Radweg im Entstehen ansehen und vieles über die großen und kleinen Hindernisse, Aktionen und Erfolge auf dem Weg zu einen attraktiven innerörtlichen Radweg aus erster Hand erfahren. Danke für diesen informativen Abend.

NI 3.06 (Braunschweig: Westliches Ringgleis)

November 2003

Vulkan-Radweg erstklassig
Als siebter Weg wird der Vulkan-Radweg in Hessen bei "Bahntrassenradeln" mit der Bestnote (vier Fahrräder) ausgezeichnet. Der Weg ist erst im Sommer 2003 fertig gestellt worden, jetzt im November werden noch die letzten Schilder montiert. Bei herrlichem Herbstwetter bieten Vulkan-Radweg und der nur wenige Kilometer entfernte Radweg von Bad Salzschlirf über Schlitz zur Fulda den würdigen Rahmen für die letzte längere Tour dieses Jahres.

HE 2.09 (Bad Salzschlirf – Schlitz – Queck)

HE 2.10 (Vulkan-Radweg: Lauterbach – Glauburg)



Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln der Touren geschieht auf eigene Gefahr.

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite



www.achim-bartoschek.de/bahn__aktuell.htm /
www.bahntrassenradeln.de/bahn__aktuell.htm