Bahntrassenradeln in Mecklenburg-Vorpommern

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden durch den Abbau zahlreicher Eisenbahnstrecken als Reparationsleistungen riesige Lücken in die Eisenbahnlandschaft des heutigen Mecklenburg-Vorpommerns gerissen. Die vorwiegend in Vorpommern zu findenden ausgedehnten Schmalspurbahnen sind fast vollständig untergegangen und auch das Normalspurnetz musste bereits Ende der 1940er Jahre einige Federn lassen. Über sechs Jahrzehnte später ist vieles der früheren Bahninfrastruktur bis zur Unkenntlichkeit verschwunden. Einige der Trassen haben überdauert und sind als Wegeverbindungen oder deutliche Landmarken erhalten geblieben, aber nur wenige wurden für eine touristische Nutzung herausgeputzt.

Geodaten-Gesamtdatei:   gdb    gpx    ovl

Übersichtskarte: Radwege auf stillgelegten Eisenbahnstrecken in Mecklenburg-Vorpommern
(Klicken Sie auf die farbigen Punkte, um zu den Detailinformationen zu gelangen.)


Steckbriefe ausklappen: nichts - 4 - 3+ - 2+ - alles

Mecklenburg-Vorpommern
MV01 Schönberg – Pötenitz
Der neu ausgebaute Weg entlang der Kreisstraße zwischen Pötenitz und Dassow wird den Ansprüchen an einen überregionalen Radweg gerecht, das Potenzial des reizvolleren Teilstücks von Dassow bis Schönberg bleibt hingegen trotz neuer Stepenitzbrücke bisher weitgehend ungenutzt.
Streckenlänge (einfach): ca. 15,8 km (davon ca. 9,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: nahezu eben
Oberfläche:

Bahntrasse zw. Dassow und Schönberg und Anbindung Pötenitz: wg., sonst asph.

Status / Beschilderung: Bahntrasse als kombinierter Fuß- und Radweg (Dassow – Pötenitz) und Wirtschaftsweg (Schönberg – Dassow; teilweise nicht für Radfahrer freigegeben, obwohl der Weg als Radwanderweg ausgewiesen ist); regionale Radwegweisung
Kunstbauten: Brücke über die B 105 bei Dassow (Die Brücke selbst kann benutzt werden, der direkt nördlich anschließende Abschnitt der Bahntrasse ist allerdings in ein Firmengelände integriert; die B 105 ist an dieser Stelle vom Bahndamm nur über eine etwas improvisierte Treppe zu erreichen.); Holzbrücke über die Stepenitz auf den alten Widerlagern
Eisenbahnstrecke: - / Schönberg – Pötenitz; 13 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Oktober 1905
Stilllegung der Bahnstrecke: 1949 (Dassow-Vorwerk – Pötenitz), 1951 (Schönberg – Dassow)
Eröffnung des Radwegs:
  • 5. Juni 2003: 0,8 km entlang der K 45 von Dassow nach Pötenitz
  • Sommer 2009: weitere 1,8 km an der K 45
Planungen:

Überlegungen zu einem Ausbau der Strecke Schönberg – Dassow als Radweg scheinen im Sande verlaufen zu sein. [Juni 2009]

Nächster Bahnhof: Schönberg (Meckl.): 1,5 km Anfahrt zum südlichen Startpunkt (Fritz-Reuter-Straße)
Messtischblätter: 2031(*), 2131
Route: Schönberg – Gross Bünsdorf – Stepenitzbrücke – Prieschendorf – Dassow – Pötenitz.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Schönberg–Dassow
27.06.2013 -
MV02 Ribnitz-Damgarten – Saal
Die südliche Boddenküste steht etwas im Schatten der Ostseeküste mit Fischland und Darß. Sie ist durch ein regionales Radwegenetz aber gut erschlossen, in dessen Verlauf sich auch ein kürzerer Bahntrassenweg findet.
Streckenlänge (einfach): ca. 7,1 km (davon ca. 6,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
Anbindung vom Ostsee-Radweg zusätzlich 12,5 km
Höhenprofil: nahezu eben
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: im Ortsbereich Damgarten kombinierter Fuß- und Radweg, sonst Radweg; regionale Fahrradwegweisung
Eisenbahnstrecke: Franzburger Kreisbahnen / Stralsund – Altenpleen – Barth – Ribnitz-Damgarten; 58 km (1000 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 3. Mai 1895
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. Juni 1965 (Pv Hermannshof – Ribnitz-Damgarten Ost), 30. November 1968 (Gesamtverkehr Stralsund – Barth), 4. Januar 1971 (Pv Barth – Hermannshof, Gv bis 31. Mai 1969)
Eröffnung des Radwegs:
  • ca. 2001
Nächster Bahnhof: Ribnitz-Damgarten West oder Ribnitz-Damgarten Ost (3 bzw. 1 km zum südlichen Startpunkt des Bahntrassenabschnitts bei km 12,5 der Wegebeschreibung FR Ost)
Messtischblatt: 1740
Route: Damgarten – Dechowshof – Kückenshagen – Saal.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Franzburger Kreisbahnen
27.06.2013 -
MV03 Zingst (ehem. Darßbahn)
Als kleines, aber feines Teilstück des Ostseeradfernwegs steht die Trasse der ehem. Darßbahn heute in einem überregionalen, ja europäischen Kontext. Besonderes Highlight: Die alte Drehbrücke über den Bodden, auf der früher die Eisenbahn fuhr, ist noch heute in Betrieb.
Streckenlänge (einfach): ca. 8,3 km (davon ca. 3,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
inkl. Anbindung Barth
Oberfläche:

asph., in Zingst wg.

Status / Beschilderung: Radweg
Kunstbauten: Seit Mai 2012 wird die jetzt für den Verkehr gesperrte Meiningenbrücke mit einer zweispurigen Behelfsumfahrung samt Radweg umgangen. Die alte Brücke soll durch einen Neubau ersetzt werden.
Eisenbahnstrecke: 6778 / Velgast – Barth – Prerow; 29 km (1435 mm; Nullpunkt: Stralsund)
Eröffnung der Bahnstrecke: 30. November 1910
Stilllegung der Bahnstrecke: nach Ende des zweiten Weltkriegs (ca. 1947)
Eröffnung des Radwegs:
Nächster Bahnhof: Barth (knapp 5 km zur Einmündung L 21 / L 211)
Messtischblätter: 1541, 1542, 1642
Route: Zingst – Brücke über den Bodden.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Verweise: 2,3 km sind Teil des Ostseeradfernwegs
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Darßbahn
08.09.2014 -
MV03a Barth (in Diskussion)
Streckenlänge (einfach): ca. 2,1 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: - / Barth – Hafen; ? km (1435 mm)
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Planungen:

Die Stadt Barth plant, die rund 2 km lange Stichbahn vom Bahnhof zum Hafen als Anbindung an den Ostseeküsten-Radfernweg auszubauen [September 2015]

Messtischblatt: 1642
Route: .
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
15.11.2015 -
MV04 Stralsund – Siemersdorf (bei Tribsees)
Durchgängig asphaltierter und meist von motorisiertem Verkehr unbelasteter Bahntrassenradweg mit Fernwegequalitäten und schönen Rastplätzen
Streckenlänge (einfach): ca. 34,2 km (davon ca. 28,2 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: prakt. eben (max. 25 m ü. NN)
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: überw. kombinierter Fuß- und Radweg; Fahrradwegweisung überwiegend, aber noch nicht komplett entsprechend der landesweiten Vorgaben; der Weg ist Teil des Radfernwegs "Hamburg – Rügen"
Eisenbahnstrecke: Stralsund-Tribseeser Eisenbahn / Stralsund – Franzburg – Tribsees; 34 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 23. Dezember 1900 (Stralsund – Franzburg, 1. Juni 1901 (Franzburg – Tribsees)
Stilllegung der Bahnstrecke: Ende des zweiten Weltkrieges (Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
  • 1992 (Stralsund – Negast) bis 1996
Nächster Bahnhof: Stralsund (nördlicher Startpunkt der beschriebenen Route)
Messtischblätter: 1644, 1743, 1744, 1842, 1843, 1942*
Route: Stralsund – Lüssow – Negast – Steinhagen – Richtenberg – Franzburg – Pöglitz – Rekentin – Siemersdorf.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Stralsund–Tribsees
27.06.2013 -
MV04a Franzburg
Kurzer Abstecher von MV04 mit lokalem Fokus.
Streckenlänge (einfach): ca. 1,3 km (davon ca. 0,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
weitere Teile des Bahndammes sind als Trampelpfad zumindest begehbar
Oberfläche:

wg.

Eisenbahnstrecke: Franzburger Südbahn / Neu Seehagen – Franzburg; 9 km (1435 mm; Nullpunkt: Velgast)
Eröffnung der Bahnstrecke: 18. Oktober 1898
Stilllegung der Bahnstrecke: 1930-45 kein Pv, 13. Januar 1969 (Pv), 1975 (Gv)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 1843
Route: Richtenberg.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Franzburger Südbahn
27.06.2013 -
MV05 Neukloster – Blankenberg (in Diskussion)
Streckenlänge (einfach): ca. 10,4 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: 6936 / Hornstorf (Wismar) – Blankenberg – Karow; 72 km (1435 mm; Abschnitt Hornstorf – Blankenberg: 22 km)
Eröffnung der Bahnstrecke: 14. November 1887
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. Oktober 1998 (Hornstorf – Blankenberg)
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Planungen:

Für diese Strecke liegt inzwischen eine Kostenschätzung vor, nach der der Bahntrassenweg deutlich teurer würde als ein Weg direkt an der Bundesstraße. [Mai 2011]

Messtischblätter: 2136*, 2236*
Route: (in Diskussion: Neukloster – Warin – Blankenberg).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Wismar-Karower Eisenbahn
06.08.2011 -
MV05a Bützow: alte Streckenführung
Streckenlänge (einfach): ca. 2,6 km
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: Teil des Radweg Berlin - Kopenhagen
Eisenbahnstrecke: 1122 / Lübeck – Bad Kleinen – Bützow – Neubrandenburg – Strasburg; 234 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1850
Stilllegung der Bahnstrecke: 1882
Eröffnung des Radwegs:
Radwegebau:

Die 2004 aufgrund von Baufälligkeit gesperrte Brücke über die Nebel wurde ab Sommer 2013 saniert und im November 2014 wiedereröffnet.

Messtischblatt: 2138
Route: Bützow.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Bützow–Szczecin
31.07.2016 -
MV06 (Sanitz –) Reppelin – Bad Sülze
Ein weiterer ungehobener Schatz im Hinterland der Ostseeküste: Einige Passagen sind im Acker verschwunden, viele Dämme sind aber erhalten geblieben und dienen als leider nicht immer radtaugliche Wegeverbindung.
Streckenlänge (einfach): ca. 14,3 km (davon ca. 12,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

unbefestigt

Status / Beschilderung: bei Bad Sülze kombinierter Fuß-/Radweg; Radwegweisung zw. Dettmannsdorf und Bad Sülze
Eisenbahnstrecke: 6929 / Rostock – Sanitz – Tribsees; 46 km (1435 mm; Abschnitt Sanitz – Tribsees: 28 km)
Eröffnung der Bahnstrecke: 16. November 1895
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Sanitz – Tribsees; Reparation); Ende der 1990er Jahre wurde die Strecke von Rostock nach Tessin saniert, hier fährt heute der Regionalexpress 8; der Güterverkehr wurde eingestellt
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 1840, 1841, 1940
Route: Reppelin – Dettmannsdorf – Bad Sülze.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Rostock–Tribsees/Tessin
27.06.2013 -
MV07 Tessiner Schmalspurbahn ("Rübenbahn")
Am greifbarsten wird die alte Rübenbahntrasse in der Recknitzniederung bei Tessin mit alter Bahnbrücke. Im Umland muss man schon genauer wissen, wo man suchen muss, da immer wieder Abschnitte verschwunden sind.
Streckenlänge (einfach): ca. 17,7 km (davon ca. 4,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
Der befahrbare knappe 1 km auf dem Ast der Rübenbahntrasse nach Zarnewanz kann kaum in die Radroute Tessin – Zarnewanz eingebaut werden.
Oberfläche:

Bahntrassenabschnitte meist wg. / unbefestigt, Verbindungsstücke: asph. Straßen oder Feldwege mit betonierten Fahrspuren

Status / Beschilderung: Bahntrasse kombinierte Fuß-/Radwege bzw. Wirtschaftswege; die Installation einer Wegweisung ist geplant
Eisenbahnstrecke: Tessiner Schmalspurbahn / Tessin – Stierow; 16 km (750 mm) mit sechs Stichstrecken; Gesamtlänge des Netzes: ca. 65 km
Eröffnung der Bahnstrecke: 1894/95 (nur Güterverkehr)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 1940, 1941, 2040, 2041*
Route: 1. bei Neu-Gramstorf (Stichstrecke nach Zarnewanz)
2. Tessin – Vilz – Sophienhof – Thelkow
3. bei Reddershof – Selpin – bei Wesselstorf.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Werkbahn Tessin
27.06.2013 -
MV07a Dölitz – Samow
Die Rübenbahntrasse zwischen Dölitz und Grammow ist nur in Abschnitten als Wegeverbindung erhalten. Eingang ins Radwegenetz haben daher nur 1,3 km bei Samow gefunden
Streckenlänge (einfach): ca. 9,3 km (davon ca. 4,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Vorsicht: Lückenschluss auf stark befahrener Bundesstraße
Oberfläche:

Betonplatten, unbefestigt

Eisenbahnstrecke: Dölitz – Grammow; 12 km (1435 mm)
Stilllegung der Bahnstrecke: Ende des Zweiten Weltkriegs
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 1941, 2041*, 2042
Route: Dölitz – Groß Nieköhr (unterbrochen) – Samow.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Teterow–Gnoien
27.06.2013 -
MV07b Teterow – Thürkow – Gnoien (in Diskussion)
Streckenlänge (einfach): ca. 26 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: 6937 / Teterow – Gnoien; 27 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 5. November 1884
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juni 1996
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Planungen:

In die immer mal wieder aufflackernde Diskussion um einen Radweg auf dieser Strecke ist im Sommer 2014 wieder Bewegung gekommen, nachdem die Bahn ankündigte, eine Brücke abreißen zu wollen. [August 2014]

Messtischblätter: 2041, 2042, 2141, 2241
Route: (in Diskussion: Teterow – Thürkow – Gnoien).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Teterow–Gnoien
08.09.2014 -
MV08 Tribsees – Grimmen – Wackerow (NW Greifswald)
Landschaftlich schöner, überwiegend "unbehandelter" Bahntrassenweg mit stark unterschiedlicher Oberflächenqualität (wenig Asphalt, viele verschiedene Sorten Betonplatten und unbefestigte Abschnitte).
Streckenlänge (einfach): ca. 45 km (davon ca. 27,8 km auf der ehem. Bahntrasse)
Gesamtstrecke inkl. Anbindungen Tribsees und Greifswald Hbf: ca. 54 km
Oberfläche:

wg., teilw. Plattenwege

Eisenbahnstrecke: 6786 (Greifswald-Grimmener Eisenbahn) / Greifswald – Grimmen – Vietlipp – Tribsees; 48 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 26. November 1896
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 1844, 1845, 1846, 1942, 1943, 1944
Route: Tribsees – Techlin – Voigtsdorf – Vietlipp – Grimmen – Horst – Steffenshagener Heide – Wackerow.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Greifswald–Grimmen–Tribsees
27.06.2013 -
MV09 Altefähr – Garz – Putbus (Rügensche Kleinbahn)
Während östlich von Putbus der "Rasende Roland" dampft, sind Teile des ehemals ausgedehnten Netzes der Rügenschen Kleinbahn im Südwesten der Insel heute per Rad zu erfahren.
Streckenlänge (einfach): ca. 46,8 km (davon ca. 22,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

überw. festgefahrener Kiesweg, zwischen Glutzow Hof und dem Hafen Puddemin seit Frühjahr 2010 ca. 6,5 km asph.

Eisenbahnstrecke: 6982 (Rügensche Kleinbahn) / Altefähr – Putbus – Göhren; 60 km (750 mm);
Abschnitt Altefähr – Putbus: 35 km
Eröffnung der Bahnstrecke: 4. Juli 1896 (Altefähr – Putbus)
Stilllegung der Bahnstrecke: 23. September 1967 (Altefähr – Putbus)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 1644, 1645, 1646, 1745, 1746
Route: Bf Altefähr – Nesebanz – Gustow – Sissow – Glutzow Hof – Poseritz – Neparmitz – Puddemin – Groß Schoritz (Hp westl. des Ortes) – Garz – Dumgenvitz – Ketelshagen – Güstelitz – Putbus.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Rügensche Kleinbahn
06.06.2010 -
MV09a (Zirmoisel –) Trent – Wittower Fähre (Rügensche Kleinbahn)
Zwischen Trent und der Wittower Fähre befindet sich auf der Trasse der Rügenschen Kleinbahn ein unscheinbarer Radweg. Der schönere Teil abseits der Straßen ist leider kaum fahrradgeeignet.
Streckenlänge (einfach): ca. 10,4 km (davon ca. 9,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
nur 4 km radtauglich
Höhenprofil: eben (0-5 m ü. NN)
Oberfläche:

Wittower Fähre – Trent: asph.; Trent – Zirmoisel: unbefestigt, sandig (schwer passierbar)

Status / Beschilderung: Wittower Fähre – Trent: kombinierter Fuß-/Radweg und Radwegweisung;
Trent – Zirmoisel: keine StVO-Beschilderung / Reitweg; keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: 6983 (Rügensche Kleinbahn) / Bergen Ost – Wittower Fähre; 23 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 21. Dezember 1896
Stilllegung der Bahnstrecke: 20. Januar 1970; die Fähre gehörte noch bis 1975 zur Deutschen Reichsbahn
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 1445
Route: (Zirmoisel –) Trent – Wittower Fähre.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Rügensche Kleinbahn
27.06.2013 -
MV09b Wiek – Altenkirchen (Rügensche Kleinbahn)
Auf Wittow ist nur ein kurzes Stück in den Feldern zwischen Wiek und Altenkirchen als Bahntrassenweg ausgebaut.
Streckenlänge (einfach): ca. 13,3 km (davon ca. 2,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
mit Anbindung Wittower Fähre
Höhenprofil: eben (0-5 m ü. NN)
Oberfläche:

kurzes Stück wassergebunden, sonst asphaltiert oder mit Klinkersteinen gepflastert

Status / Beschilderung: Anliegerstraße und kombinierter Fuß-/Radweg; regionale Radwegweisung; teilw. auch Ostseeküstenradweg
Eisenbahnstrecke: 6984 (Rügensche Kleinbahn) / Fährhof – Wiek – Buhrkow Abzw. – Altenkirchen; 14,5 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 21. Dezember 1896
Stilllegung der Bahnstrecke: 10. September 1968
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 1345, 1346, 1445
Route: Wiek – Altenkirchen.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Rügensche Kleinbahn
31.05.2009 -
MV09c Abzweig Buhrkow – Kuhle (Rügensche Kleinbahn)
Der nur schwer zu fahrende Pfad von Wiek nach Kuhe gehört nicht gerade zu den Vorzeigestrecken des Ostseeküstenradwegs.
Streckenlänge (einfach): ca. 1,7 km (davon ca. 1,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: eben (0-10 m ü. NN)
Oberfläche:

unbefestigt, teils festgefahrene teils sandige Spur auf der ehemaligen Bahndammkrone

Status / Beschilderung: keine StVO-Beschilderung; regionale Wegweisung (Ostseeküstenradweg)
Eisenbahnstrecke: 6985 (Rügensche Kleinbahn) / Buhrkow Abzw. – Bug; 14,5 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. November 1918 /16. Dezember 1918 (für den 1916 angelegten Stützpunkt der Marineflieger)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1920 (Bug – Dranske), 1936 (Abbau Gramtitz – Dranske; bis Anfang der 1930er Jahre gelegentlich pferdegezogene Waggons), bis 1955 (gelegentlicher Gv Abzweig Buhrkow – Gramtitz; Abbau: 1957)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 1345*
Route: Abzweig Buhrkow – Kuhle (entlang des Wieker Boddens).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Rügensche Kleinbahn
31.05.2009 -
MV10 Greifswald – Wolgast
Wer sich von einigen wegetechnisch unbefriedigenderen Passagen und einem kurzen Stück Bundesstraße ohne Radinfrastruktur nicht abschrecken lässt, findet im radtouristisch kaum erschlossenen Ostseehinterland zwischen Greifswald und Wolgast erstaunlich viele befahrbare Abschnitte des verschlungenen Kleinbahnnetzes.
Streckenlänge (einfach): ca. 54,7 km (davon ca. 19,6 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

Bahntrasse in Eldena, zwischen Neuendorf und Gahlkow, um Wusterhusen und südlich von Kröslin: asph., sonst wg.; teilw. sandige Verbindungsstücke

Status / Beschilderung: bis auf die vom Ostseeradfernweg abgedeckten Abschnitte keine Radwegweisung
Eisenbahnstrecke: 6791 (Kleinbahn Greifswald-Wolgast) / Greifswald – Kemnitz – Wolgast; 49 km (750 mm; Kröslin – Wolgast: 750 + 1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 20. Dezember 1898
Stilllegung der Bahnstrecke: kein Betrieb 1939-1942; 1945: Demontage der Schmalspurbahn (Reparation); 25. Mai 1963 (Pv Kröslin – Wolgast, Gv: 1. November 1965)
Eröffnung des Radwegs:
Nächster Bahnhof: Greifswald und Wolgast
Messtischblätter: 1847, 1848, 1946, 1947, 1948
Route: Kröslin – Groß Ernsthof – nördl. Stadtrand von Wolgast (verläuft entlang der L 262).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kleinbahn-Gesellschaft Greifswald-Wolgast
27.10.2013 -
MV10a Kemnitz – Kühlenhagen
Teilstücke der Stichbahn von Kemnitz nach Kühlenhagen sind als Rad- und Wanderweg hergerichtet und erinnern in geringer Entfernung zum Ostseeküstenradweg mit mehreren Laderampen an die Kleinbahnvergangenheit.
Streckenlänge (einfach): ca. 8,8 km (davon ca. 2,8 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

in Neu Boltenhagen asph.; außerorts wg.

Eisenbahnstrecke: Kleinbahn-Gesellschaft Greifswald-Wolgast: Kemnitz – Kühlenhagen; 7 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 20. Dezember 1898 (Kemnitz – Boltenhagen); 3. Juli 1907 (Boltenhagen – Kühlenhagen)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1933 (Pv); Abbau Mitte 1945 (Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 1947
Route: .
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kleinbahn-Gesellschaft Greifswald-Wolgast
08.09.2014 -
MV10b Murchin – Lassan (in Diskussion)
Mehrere Stücke der früheren Schmalspurbahn zum Lassaner Hafen sind erhalten, aber nur wenig davon als Weg zugänglich. Ideen zu einer Nutzung als Wanderweg scheinen im Sande verlaufen zu sein.
Streckenlänge (einfach): ca. 15,9 km (davon ca. 0,8 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: Anklam-Lassaner Eisenbahn / Anklam – Lassan; 20 km (600 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 17. April 1896
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Messtischblätter: 2048, 2049
Route: (in Diskussion: Murchin – Lassan).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Anklam-Lassaner Kleinbahn
27.06.2013 -
MV10c Rosenhagen – Kamp
Südlich der ehemaligen Karniner Hubbrücke sind rund 3 km der früheren direkten Bahnstrecke von Berlin auf die Insel Usedom als Feldweg zugänglich.
Streckenlänge (einfach): ca. 3,4 km
Oberfläche:

Schotter

Eisenbahnstrecke: 6768 / Ducherow–Heringsdorf; 45 km (1435 mm)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 2148, 2149
Route: Rosenhagen – Kamp.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Ducherow–Heringsdorf–Wolgaster Fähre
13.04.2015 -
MV10d Klein Schönwalde – Grubenhagen
Südlich von Greifswald sind einige Kilometer der Kleinbahn nach Jarmen als Wege erhalten geblieben, aber aufgrund schlechter Wegestrecken und eines in diesem Bereich praktisch nicht existierenden Radwegenetzes kaum radgeeignet.
Streckenlänge (einfach): ca. 10,6 km (davon ca. 5,7 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

verdichtete Erde

Status / Beschilderung: keine StVO-Beschilderung; teilw. Forstweg; keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: KGJ / Greifswald – Busdorf; 13 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 16. September 1897
Stilllegung der Bahnstrecke: 30. April 1945 (Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 1946
Route: Klein Schönwalde – Grubenhagen.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kleinbahn-Gesellschaft Greifswald–Jarmen
14.06.2015 -
MV11 Demmin – Altentreptow (Demminer Kleinbahnen West)
Vom Netz der Demminer Kleinbahnen hat sich erstaunlich viel erhalten und wurde in mehreren Abschnitten für Radwanderer hergerichtet. Größere Bedeutung haben nur die asphaltierten Endstücke als Teil überregionaler Radwanderwege, der große und interessantere Rest reicht an diesen Standard leider nicht heran und gleicht manchmal Löwenzahnplantagen.
Streckenlänge (einfach): ca. 51,4 km (davon ca. 34,2 km auf der ehem. Bahntrasse) und weitere 1,2 km abseits der beschriebenen Route
bei Demmin sind weitere 2 km als Weg erhalten, werden aber besser auf dem Radweg entlang der Bundesstraße umfahren; bei Altentreptow ein zusätzlicher Kilometer, der nicht in die Routenbeschreibung einbezogen wurde
Oberfläche:

zw. Lindenfelde und Lindenhof, Metschow und Gehmkow sowie Wilderberg und Altentreptow asph., sonst meist wg.

Eisenbahnstrecke: Demminer Kleinbahnen West / Metschow – Altentreptow; 42 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Juli 1913
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 2044, 2143*, 2144*, 2244*, 2345*
Route: Demmin – Lindenfelde – Lindenhof – Metschow – Schwichtenberg – Hohenbollentin – Gehmkow – Törpin – Sarow – Altenhagen – Tützpatz – Schossow – Japzow – Wildberg – Wolkow – Klein Teetzleben – Altentreptow.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Demminer Bahnen
22.06.2015 -
MV11a Demmin – Tutow (in Diskussion)
Streckenlänge (einfach): ca. 12,5 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: 6793 / Demmin – Tutow; 14 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1935
Stilllegung der Bahnstrecke: 1960er Jahre (Pv), 1. Juni 1996 (Gv), 2005 (Abbau der Gleise)
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Planungen:

Die Strecke ist als Radweg parallel zur B 110 im Gespräch und könnte Teil einer Querverbindung von Demmin nach Anklam werden. Der Abschnitt von Demmin nach Siedenbrünzow soll in den Radwegeplan des Kreises aufgenommen werden. Gebaut werden könnte der Weg 2016/16. [März 2014]

Messtischblätter: 2044*, 2045*
Route: (in Diskussion: Demmin – Siedenbrünzow – Tutow).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Demmin–Tutow
17.03.2014 -
MV11b südl. Malchin
Streckenlänge (einfach): ca. 1,8 km
Oberfläche:

Feldweg

Eisenbahnstrecke: 6782 / Waren – Malchin; 28 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 9. November 1879
Stilllegung der Bahnstrecke: 1996 (Pv); 1. 1. 1996 (Gv), 30. November 1998 (Stilllegung)
Eröffnung des Radwegs:
Planungen:

Für den nicht von der Draisine genutzten Strecke ist der Ausbau als Radweg angedacht. [Januar 2017]

Messtischblatt: 2242
Route: südl. Malchin.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Verweise: zur Draisinenstrecke Waren – Schwinkendorf siehe DS MV03
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Waren–Malchin
04.05.2017 -
MV11c südl. Jarmen
Das Fundstück südlich von Jarmen ist immerhin Teil einer beschilderten Radroute, auf der Radlern sonst aber viel an holprigem Kopfsteinpflaster zugemutet wird.
Streckenlänge (einfach): ca. 6,8 km (davon ca. 1,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

verdichtete Erde (auf der Anfahrt von Jarmen: Kopfsteinpflaster!)

Status / Beschilderung: ohne StVO-Beschilderung; regionale Wegweisung
Eisenbahnstrecke: Schmarsow – Jarmen; 12 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 23. Januar 1897
Stilllegung der Bahnstrecke: Mai 1945 (Reparation); 1949 nochmals mit einer Spurweite von 600 mm wiederaufgebaut (bis 1958)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 2045, 2046, 2145
Route: südl. Jarmen.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Demminer Bahnen
14.06.2015 -
MV12 Neubrandenburg: Friedländer Gleistrasse im Reitbahnviertel
Schön gestalteter Bahntrassenweg auf dem ersten innerstädtischen Stück der Friedländer Gleistrasse.
Streckenlänge (einfach): ca. 1,4 km (davon ca. 1 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

Verbundpflaster

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: 6756 / Neubrandenburg – Friedland; 26 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1884
Stilllegung der Bahnstrecke: 1994; 1995 Rückbau zwischen der Stralsunder Bahnstrecke und der Demminer Straße
Eröffnung des Radwegs:
  • 10. November 2008 (offizielle Eröffnung)
Radwegebau:

Der Weg wurde in vier Bauabschnitten realisiert.

Messtischblatt: 2445
Route: Neubrandenburg.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Neubrandenburg-Friedländer Eisenbahn
14.06.2015 -
MV13 Radweg Alter Bahndamm: Groß Dratow – Neubrandenburg (Mecklenburgische Südbahn)
Mit dem Ausbau des Alten Bahndamms rund um Penzlin ist ein erster Schritt zu einer attraktiven Radroute zwischen Neubrandenburg und Waren gemacht; angesichts der bescheidenen Wegebeschaffenheit auf den noch nicht ausgebauten Stücken ist sie jetzt aber noch nicht zu empfehlen. Unverständlich bleibt, warum der Ausbau nicht dazu genutzt wurde, bei Penzlin eine Bruchstelle in Form einer Treppe zu beseitigen.
Streckenlänge (einfach): ca. 40,1 km (davon ca. 16,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
davon Anbindung des eigentlichen Bahntrassenwegs östlich Möllenhagen an den Havelradweg bei Groß Dratow: ca. 13,7 km; Anbindung an Bf Neubrandenburg: 7 km; in Neubrandenburg sind zwischen der B 104 und der ehemaligen Einmündung der Strecke in das heutige Industrie-Anschlussgleis weitere ca. 500 m durch eine Kleingartensiedlung befahrbar
Oberfläche:

Bahntrassenweg: zwischen Klein Lukow und Mallin asph. (Breite 2 m), sonst wg. (meist Wirtschaftswege: Untergrund zwar weitgehend fest, aber über weite Strecken sehr viele Vertiefungen / Pfützen, viel grober Kies)

Status / Beschilderung: neu ausgebaute Abschnitte kombinierter Fuß-/Radweg, sonst meist keine StVO-Beschilderung; im ehem. Kreis Müritz Wegweisung als "RW Alter Bahndamm"
Eisenbahnstrecke: 6767 (Mecklenburgische Südbahn) / Kargow (SO Waren) – Neubrandenburg; 38 km (1435 mm; Nullpunkt: Ludwigslust)
Eröffnung der Bahnstrecke: 20. Januar 1885 (Gv), 28. Januar 1885 (Pv)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Möllenhagen – Möllenhagen; Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
  • 26. November 2014: Asphaltierung Klein Lukow – Mallin
Radwegebau:

Am 14. März 2014 hatte der Ausbau von 9 km im Bereich Klein Lukow – Penzlin – Mallin begonnen, bei dem die Strecke asphaltiert wurde.

Planungen:

Zwischen Mallin und Wulkenzin endet diese Maßnahme an der früheren Kreisgrenze, soll aber "in absehbarer Zeit" (so ein Statment aus dem März 2014) in Richtung Neubrandenburg weitergeführt werden. Jetzt könnte eher am anderen Ende des Asphalts weitergebaut und der befestigte Weg um 2,3 km nach Westen verlängert werden. [Januar 2017]

Messtischblätter: 2443, 2444, 2445
Route: (Anschluss an Havel-Radweg in Groß Dratow – Klein Plasten – Groß Plasten – Kraase –) Möllenhagen – Marihn – Penzlin – Mallin – Wulkenzin (– über die L 23 und B 192 nach Neubrandenburg).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Parchim–Neubrandenburg
19.02.2017 -
MV14 Eisenbahnweg: Thurow – Blankensee – Groß Daberkow
Der Eisenbahnweg beginnt eigentlich erst in Blankensee, bei der Anfahrt von Neustrelitz stolpert man aber bereits bei Thurow über eine Bahntrassenstraße. Insgesamt schöne Strecke mit mehreren Unterbrechungen.
Streckenlänge (einfach): ca. 49,6 km (davon ca. 24,8 km auf der ehem. Bahntrasse)
ca. 40 km (reine Trassenlänge 36,3), davon ca. 24,4 Trasse (3,5 km zwischen Blankensee u. Warbende Gras – als Wanderweg ausgeschildert: der Bahndamm ist hier an einer ehemaligen Brücke unterbrochen – Holztreppen; zw. Rödlin und Blankensee sowie zw. Rehberg bis hinter Hinrichshagen abseits der Trasse)
Oberfläche:

überwiegend Asphalt/Verbundsteine (ca. 32 km), Rest wg., gut befahrbar

Status / Beschilderung: Trasse überwiegend kombinierter Rad-/Fußweg, Wirtschaftswege und Nebenstraßen. Wegweisung zwischen Blankensee und Groß-Daberkow als "Eisenbahnweg" (jeweils Fernziel/Nahziel mit km-Angabe). Dieser Weg führt über Groß-Daberkow hinaus (über Kraków, Klein Daberkow, Voigtsdorf, Rattey und Cosa nach Brohm), wobei er teilweise parallel zur meist nicht mehr erkennbaren Trasse des verzweigten Netzes der 600 mm-Kleinbahn verläuft. Zwischen Neustrelitz und Rödlin auf der beschriebenen Route keine Wegweisung.
Eisenbahnstrecke: 6942 / Buschhof (Landesgrenze zw. Wittstock u. Mirow) – Neustrelitz – Woldegk; 67 km (1435 mm; Abschnitt Thurow – Woldegk: 28 km);
Woldegker Kleinbahn / Woldegk – Groß Daberkow; 7 km (750 + 1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Oktober 1893 (Blankensee – Woldegk), 15. Dezember 1907 (Gv Neustrelitz – Blankensee, Pv ab 4. Januar 1908)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Reparation)
Eröffnung des Radwegs:
Radwegebau:

Am 22. Juli 2011 wurden nach langjähriger Diskussion und einer Bauzeit von drei Monaten 3 km Radweg auf dem Bahndamm zwischen Blankensee und Warbende eröffnet.

Planungen:

In Möllenbeck gibt es Überlegungen zu einer Aufwertung des Bahntrassenwegs im Gemeindegebiet. [April 2009]

Messtischblätter: 2447, 2545*, 2546, 2547, 2645
Route: (Neustrelitz –) Thurow – Rödlin – Blankensee – Warbende – Bredenfelde – Rehberg – Hinrichshagen – Woldegk – Mildenitz – Groß Daberkow.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Wittenberge–Strasburg
20.07.2014 -
MV14a Kratzeburg
Bei Kratzeburg stößt man auf einen Fahrweg auf der alten Trasse der Lloydbahn. Richtung Neustrelitz verschwindet die Trasse in der Kernzone des Naturparks.
Streckenlänge (einfach): ca. 2,2 km (davon ca. 1,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: befahrbare Bahntrasse als Nebenstraße.
Eisenbahnstrecke: 6325 (Lloydbahn) / Neustrelitz – Warnemünde; 67 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Juni 1886 (Gv Neustrelitz – Rostock, Pv ab 10. Juni), 1. Juli 1886 (Rostock – Warnemünde)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Neustrelitz – Plaatz; Reparation); die Strecke wurde 1961/64 unter teilweiser Neutrassierung wiederaufgebaut.
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 2543, 2544, 2644
Route: bei Kratzeburg.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Neustrelitz–Warnemünde
03.10.2016 -
MV14b Neustrelitz
Nördlich des Hafens von Neustrelitz ist ein kurzes Stück Gleis mit Feinschotter aufgefüllt und dient als Fußweg.
Streckenlänge (einfach): ca. 1 km (davon ca. 0,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

wg.

Status / Beschilderung: Fußweg; keine Wegweisung.
Eisenbahnstrecke: 6785 / Abzw. Bürgerhorst – Neustrelitz Hafen; 6 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1927
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 2644*
Route: Neustrelitz.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
03.10.2016 -
MV15 Pasewalk – Schönfeld
Die auf und zum Teil auch direkt neben der ehemaligen Schmalspurtrasse verlaufenden Wege sind überwiegend nicht radtauglich.
Streckenlänge (einfach): ca. 13,2 km (davon ca. 4,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

wg., asph, und Betonplatten; zw. Züsedom und Neuenfeld ca. 1,5 km Kopfsteinpflaster übelster Sorte

Eisenbahnstrecke: Kleinbahn Klockow – Pasewalk / Klockow – Pasewalk-Ost; 15 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 11. Oktober 1893 (Pferdebetrieb), 8. Juni 1909 (Dampfbetrieb), Pv erst ab 1. Februar 1948
Stilllegung der Bahnstrecke: 27. Mai 1961 (Pv), 4. Oktober 1963 (Gv)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 2550
Route: Pasewalk – Bröllin – Züsedom – Neuenfeld – Schönfeld (– Klockow).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Schmalspurbahn Klockow–Pasewalk Ost
11.11.2014 -
MV16 Rieth – Hintersee (Randower Kleinbahn)
LogoNur die 8 km zwischen Rieth und Hintersee sind radgerecht als Teil des Oder-Neiße-Radwegs ausgebaut und mit zahnreichen alten Bahnschildern dekoriert. Rund um Glashütte lassen sich einige weitere Kilometer verfolgen, werden vom Radfernweg aber umfahren.
Streckenlänge (einfach): ca. 8,4 km (davon ca. 8 km auf der ehem. Bahntrasse) und weitere 7,8 km abseits der beschriebenen Route
zwischen Hintersee und Glashütte sind 3,7 km und südlich von Glashütte weitere 4 km begeh- und eingeschränkt befahrbar
Höhenprofil: eben (10 m ü. NN)
Oberfläche:

Bahntrasse: verdichtete Erde, die neueren straßenbegleitenden Radwege sind asphaltiert; südlich von Hintersee ist die Trasse nicht weiter ausgebaut und nur eingeschränkt radtauglich

Status / Beschilderung: Der Abschnitt Rieth - Hintersee ist Teil des Oder-Neiße-Radwegs.
Eisenbahnstrecke: Randower Kleinbahn / Stobno Szczecinski (Stöben) – Nowe Warpno (Neuwarp); 51 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 11. Mai 1897 (Stöben – Glashütte), 10. Dezember 1905 (Glashütte – Neuwarp, 19. Oktober 1906 bis Kleinbahnhof)
Stilllegung der Bahnstrecke: August 1945 (deutsch-polnische Grenze)
Eröffnung des Radwegs:
Planungen:

Am Ende der Bahnstrecke südlich des polnischen Nowe Warpno (Neuwarp) werden zurzeit rund 3 km der Trasse als Radweg hergerichtet. [September 2014]

Messtischblätter: 2251, 2351, 2451
Route: Rieth – Ludwigshof – Hintersee.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Randower Bahn
26.10.2014 -
MV16a CPO: Casekow – Ladenthin
Der ausgebaute, bundesstraßenbegleitende Abschnitt zwischen Krackow und Hohenholz ist Teil des Oder-Neiße-Radwegs. Deutlich interessanter, aber nicht unbedingt radgeeignet sind die Stücke abseits der Straße, wo eine Spurensuche noch viel der alten Kleinbahn zutage fördert. Im Bereich der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist leider kein Durchkommen mehr.
Streckenlänge (einfach): ca. 30,3 km (davon ca. 8,2 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

Krackow – Hohenholz: asph.; Neuhof – östl. Sommersdorf und bei Penkun: verdichtete Erde; Anbindungen über asph. Straßen (K 23 von Sommersdorf nach Neuhof Betonplatten); Hohenholz – Ladenthin: verdichtete Erde und Kopfsteinpflaster

Status / Beschilderung: Krackow – Hohenholz: kombinierter Fuß-/Radweg mit Wegweisung Oder-Neiße-Radweg; sonst meist unbeschildert und keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: Kleinbahn Casekow–Penkun–Oder (CPO) / Casekow – Pommerensdorf Hafen; 42 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 8. April 1899 (Casekow – Scheune / Gumience), 25. Oktober 1899 (als Dreischienengleis bis Pommerensdorf / Pomorzany verlängert)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Reparationsleistung)
Eröffnung des Radwegs:
Nächster Bahnhof: Casekow
Messtischblätter: 2651, 2652, 2750, 2751
Route: Casekow – Wartin – Sommersdorf – Penkun – Battinsthal – Krackow – Hohenholz – Ladenthin.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kleinbahn Casekow–Penkun–Oder
27.10.2013 -
MV17 Mirow – Vietzen
Der als bundesstraßenbegleitend eingestufte Radweg erspart Radlern zwischen Mirow und Rechlin fast jeglichen Straßenkontakt.
Streckenlänge (einfach): ca. 9,7 km (davon ca. 7,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: eben (65 m ü. NN)
Oberfläche:

asph. (Breite: 2,5 m)

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; regionale Wegweisung, der Weg ist abschnittsweise Teil des Müritz-Rundwegs
Kunstbauten: Die Lärzer Eisenbahnbrücke wird (hoffentlich provisorisch) umfahren und die Brücke der Kreisstraße mitgenutzt.
Eisenbahnstrecke: 6794 / Starsow – Rechlin Nord; 12 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1918 (Starsow – Flugplatz Rechlin-Lärz, Pv ab Anfang der 1920er Jahre), 1933 (Flugplatz Rechlin-Lärz – Rechlin Nord)
Stilllegung der Bahnstrecke: 28. Mai 1967 (Pv), 31. Dezember 2001 (Gv)
Eröffnung des Radwegs:
  • September 2010: Rechlin – Lärz; Baubeginn Mai 2010
  • 13. Mai 2011: Lärz – Mirow
Radwegebau:

Die Kosten für den ersten Bauabschnitt betrugen 260.00 €, von denen 90 % durch den Bund getragen wurden.

Planungen:

Bei Mirow soll ein Skater- und Radweg aus Wittstock (BB03a) anschließen. Westlich des Verknüpfung beider Wege werden beide Strecken von der geplanten Ortsumgehung Mirow berührt. [März 2013]

Messtischblätter: 2642, 2742
Route: Mirow – Lärz – Vietzen (bei Rechlin).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Mirow–Rechlin
14.06.2015 -
MV17a Stuer – Röbel (in Diskussion)
Streckenlänge (einfach): ca. 19,5 km geplant
Oberfläche:
Eisenbahnstrecke: 6940 / Ganzlin – Röbel; 26 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Mai 1899 (Pv; Gv bereits seit 4. April)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. November 1966 (Pv), 30. Mai 1996 (Gv); 1. März 2005 (Stilllegung), Januar 2013 (Abbau Stuer – Röbel)
Eröffnung des Radwegs: in Diskussion
Planungen:

Der abgebaute äußere Teil der Bahnstrecke von Ganzlin nach Röbel soll 2016/17 in einen Radweg umgewandelt werden. [Oktober 2014]

Messtischblätter: 2640, 2641
Route: (in Diskussion: Stuer – Röbel).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Ganzlin–Röbel
03.12.2014 -
MV18 Lübtheen – Jessnitz
Das nördlichste Stück der Stichbahn nach Lübtheen ist nur leidlich befahrbar, weiter südlich ist die Trasse im Bereich des Truppenübungsplatzes nicht zugänglich.
Streckenlänge (einfach): ca. 2,4 km (davon ca. 1,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
unmittelbar südlich von Lübtheen benutzt man per Rad aber besser den parallel verlaufenden Weg
Höhenprofil: eben (15 m ü. NN)
Oberfläche:

Sand

Status / Beschilderung: keine StVO-Beschilderung, keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: - / Lübtheen – Maliß; 23 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 29. Dezember 1889
Stilllegung der Bahnstrecke: 1945 (Reparation; Abbau: 1946)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 2632*, 2732*, 2733
Route: Lübtheen – Jessnitz.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    Geodaten:  gpx   
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Malliß–Lübtheen
27.06.2013 -
    Interesse an regelmäßigen Informationen zu Neuem auf der Website und aktuellen Entwicklungen bei den Wegen?
Bitte kurze Nachricht per Mail, wenn Sie in den Verteiler für den zweimonatlichen Rundbrief aufgenommen werden wollen.
 


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 8. Juli 2017

www.achim-bartoschek.de/bahn_mv.htm /
www.bahntrassenradeln.de/bahn_mv.htm